Neurochir Scan 2016; 04(04): 264-265
DOI: 10.1055/s-0042-111737
Diskussion
Neuroonkologie
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Langzeittoxizität nach Protonenbestrahlung von Medulloblastomen in der Pädiatrie

Das Medulloblastom ist der häufigste pädiatrische Hirntumor. Mit einer Kombination aus Operation, Bestrahlung und Chemotherapie ist heute eine Heilung möglich, aber bei den Überlebenden sind Spätfolgen der Behandlung nicht selten. Dazu gehören u. a. neurokognitive Einschränkungen, endokrinologische Ausfälle, Hörverlust und Zweitmalignome. Wie häufig diese Nebenwirkungen nach Protonenbestrahlung auftreten, haben Mediziner aus den USA untersucht.
Further Information

Publication History

Publication Date:
16 November 2016 (online)

Fazit

Nach diesen Daten scheint das Nebenwirkungsspektrum der Protonenbestrahlung bei Medulloblastom mittelfristig vertretbar, so die Autoren. Die damit erreichbare Kontrolle der Erkrankung ist vergleichbar mit der in der Literatur bei herkömmlicher Bestrahlung beschriebenen.