Neurochir Scan 2016; 04(04): 274-275
DOI: 10.1055/s-0042-111741
Diskussion
Neurochirurgische Intensivmedizin und Neurotraumatologie
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

ICP-Monitoring nach diffusem traumatischem Hirnschaden

Die Behandlungsmaßnahmen nach schwerem Schädel-Hirn-Trauma umfassen u. a. die Senkung eines erhöhten intrakraniellen Drucks (ICP), um die ausreichende Durchblutung und Oxygenierung des Hirnparenchyms zu sichern. Im Allgemeinen erfolgt daher eine kontinuierliche Überwachung des ICP, eine aktuelle Studie stellt aber deren Nutzen infrage. Eine Arbeit aus China präsentiert ihre Daten dazu.
Further Information

Publication History

Publication Date:
16 November 2016 (online)

Fazit

Patienten mit diffuser Hirnschädigung profitieren durchaus von einem kontinuierlichen ICP-Monitoring, fassen die Autoren zusammen, vor allem bei schwerer Verletzung.