ZWR 2016; 125(09): 443-444
DOI: 10.1055/s-0042-111812
Fortbildung – Basics
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Literaturrecherche im Internet

Empfehlenswerte Suchportale für ZahnärzteJens C. Türp1
  • 1Basel
Further Information

Publication History

Publication Date:
27 September 2016 (online)

Wissenschaftlich orientierte Zahnärzte stützen ihre Handlungsvorschläge und -entscheidungen nicht allein auf ihre persönliche Erfahrung (die sog. interne Evidenz), sondern orientieren sich zusätzlich an den aktuellen wissenschaftsbasierten Erkenntnissen, welche in Form von Veröffentlichungen in Fachzeitschriften hinterlegt sind (die sog. externe Evidenz). Dies macht den Kern einer nachweisgestützten - vulgo wissenschaftlichen - Zahnmedizin aus [1].

Ignoriert man demgegenüber die publizierten Fortschritte der Wissenschaft und verlässt sich stattdessen ausschließlich auf eigene, wissenschaftlich möglicherweise sogar bereits widerlegte ätiologische, diagnostische und therapeutische Gedankenmodelle („In meinen Händen funktioniert’s!“), so betreibt man eine – als vorwissenschaftlich anzusehende – Zahnheilkunde [2], die im Zeitalter der evidenzbasierten Medizin keine Berechtigung mehr hat.

Raschen Zugang zu entscheidungsrelevanten Fachinformationen erhält man heute in erster Linie mittels elektronischer Datenquellen. Für die damit einhergehenden Literaturrecherchen eignen sich die 3 bibliografischen Suchportale PubMed, Google Scholar und LIVIVO. Dass zunehmend auch Patienten und interessierte Laien im Internet nach Gesundheitsinformationen suchen [3], sollte eine zusätzliche Motivation sein, sich mit diesen 3 kostenfrei zugänglichen Datenbanken vertraut zu machen.

Zoom Image
scholar.google.de