ZWR 2016; 125(09): 416-422
DOI: 10.1055/s-0042-112214
Fortbildung – Kieferorthopädie
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Kieferorthopädie und gingivale Rezessionen

K. Bertl1
  • 1Malmö, SWE
Further Information

Publication History

Publication Date:
28 September 2016 (online)

Eine kieferorthopädische Behandlung als Risikofaktor für gingivale Rezessionen wird nach wie vor kontrovers diskutiert. Jedoch wiesen rezente Studien einen signifikanten Anstieg sowie eine gegenüber der Kontrollgruppe erhöhte Prävalenz an gingivalen Rezessionen in der Retentionsphase nach kieferorthopädischer Behandlung auf. Aber weder die Frage nach der Notwendigkeit einer „prophylaktischen“ Weichgewebsaugmentation vor einer kieferorthopädischen Behandlung noch die Frage nach dem optimalen Zeitpunkt zur Deckung einer bereits bestehenden gingivalen Rezession ist anhand der Literatur eindeutig zu beantworten. Die Entscheidung, ob und wann eine kombinierte parodontologisch-kieferorthopädische Behandlung erfolgen sollte, ist nach wie vor subjektiv und nicht evidenz-basiert zu treffen.