Neurochir Scan 2016; 04(04): 282-284
DOI: 10.1055/s-0042-112934
Aktuell
Neuroonkologie
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Intervall bis zur adjuvanten Strahlentherapie nach Glioblastom-Resektion

Further Information

Publication History

Publication Date:
16 November 2016 (online)

Fazit

Die scheinbar schlechteren Überlebensraten für Patienten, bei denen nach Operation eines Glioblastoms zügiger mit der Strahlentherapie begonnen wird, hängen also nicht mit dem Intervall per se zusammen, so die Autoren. Vielmehr sind Patienten, bei denen früher bestrahlt wird, älter, weniger leistungsfähig und weisen eine fortgeschrittenere Erkrankung auf, wie die höheren RPA-Klassen und die weniger radikale Tumorresektion anzeigen. Grundsätzlich gilt, wie bei vielen anderen Malignomen auch, dass die Bestrahlung begonnen werden sollte, sobald sich der Patient von der Operation erholt hat.