Dtsch Med Wochenschr 2016; 141(S 01): S19-S25
DOI: 10.1055/s-0042-114524
Pulmonale Hypertonie: Empfehlungen der Kölner Konsensus-Konferenz 2016
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Risikostratifizierung und Verlaufskontrollen bei PAH-Patienten: Empfehlungen der Kölner Konsensus-Konferenz 2016

Risk stratification and follow-up assessment of patients with pulmonary arterial hypertension: Recommendations of the Cologne Consensus Conference 2016
H. H. Leuchte
1  Neuwittelsbach, Klinik der Barmherzigen Schwestern, akademisches Lehrkrankenhaus der LMU München
,
H. ten Freyhaus
2  Klinik III für Innere Medizin und Cologne Cardiovascular Research Center (CCRC), Herzzentrum der Universität zu Köln
,
H. Gall
3  Universitäten Gießen und Marburg Lungen Center (UGMLC), Mitglied Deutsches Zentrum für Lungenforschung (DZL), Justus-Liebig Universität, Gießen, Deutschland
,
M. Halank
4  Universitätsklinikum Carl Gustav Carus an der TU Dresden, Medizinische Klinik I
,
M.M. Hoeper
5  Klinik für Pneumologie, Medizinische Hochschule Hannover und Deutsches Zentrum für Lungenforschung (DZL)
,
H. Kaemmerer
6  Klinik für Kinderkardiologie und angeborene Herzfehler, Deutsches Herzzentrum München, Klinik an der Technischen Universität München
,
C. Kähler
7  Klinik für Pneumologie, Beatmungsmedizin und Allergologie, Lungenzentrum Süd-West, Wangen im Allgäu
,
G. Riemekasten
8  Universitätsklinikum Schleswig-Holstein Klinik für Rheumatologie
,
S. Ulrich
9  Klinik für Pneumologie, Universitätsspital Zürich
,
M. Schwaiblmair
10  I. Medizinische Klinik, Klinikum Augsburg
,
R. Ewert
11  Universitätsmedizin Greifswald, Klinik und Poliklinik für Innere Medizin, Bereich Pneumologie/Infektiologie, Greifswald
› Institutsangaben
Weitere Informationen

Publikationsverlauf

Publikationsdatum:
19. Oktober 2016 (online)

Zusammenfassung

Die 2015 veröffentlichen Europäischen Leitlinien zur Diagnostik und Therapie der pulmonalen Hypertonie (PH) sind nunmehr auch in Deutschland gültig. Die Leitlinien befassen sich eingehend mit der Diagnostik der pulmonalen Hypertonie, und bieten darüber hinaus neue Empfehlungen zur Risikostratifizierung und Verlaufskontrollen bei Patienten mit diagnostizierter PAH. Für die praktische Umsetzung der Europäischen Leitlinien in Deutschland sind jedoch zahlreiche für Deutschland spezifische Gesichtspunkte und bereits wieder neue Daten bedeutsam, die eine ausführliche Kommentierung der Leitlinien und in einigen Punkten eine Aktualisierung notwendig machen. Im Juni 2016 fand in Köln eine Konsensuskonferenz statt, die von den Arbeitsgruppen PH der Deutschen Gesellschaften für Kardiologie (DGK), Pneumologie (DGP) und Pädiatrische Kardiologie (DGPK) organisiert wurde. Die Konferenz befasste sich mit der Umsetzung der Europäischen Leitlinien im deutschsprachigen Raum. Dazu wurden verschiedene Arbeitsgruppen eingesetzt, von denen sich eine gezielt der Risikoeinschätzung und Verlaufskontrollen bei pulmonaler Hypertonie widmete. Die Ergebnisse und Beschlüsse dieser Arbeitsgruppe werden in dem vorliegenden Manuskript detailliert beschrieben.

Abstract

The 2015 European Guidelines on Diagnosis and Treatment of Pulmonary Hypertension are also valid for Germany. The guidelines contain detailed information about the diagnosis of pulmonary hypertension, and furthermore provide novel recommendations for risk stratification and follow-up assessments. However, the practical implementation of the European Guidelines in Germany requires the consideration of several country-specific issues and already existing novel data. This requires a detailed commentary to the guidelines, and in some aspects an update already appears necessary. In June 2016, a Consensus Conference organized by the PH working groups of the German Society of Cardiology (DGK), the German Society of Respiratory Medicine (DGP) and the German Society of Pediatric Cardiology (DGPK) was held in Cologne, Germany. This conference aimed to solve practical and controversial issues surrounding the implementation of the European Guidelines in Germany. To this end, a number of working groups was initiated, one of which was specifically dedicated to risk stratification and follow-up assessment of patients with PAH. This manuscript summarizes the results and recommendations of this working group.