Lege artis 2016; 6(05): 320-324
DOI: 10.1055/s-0042-116568
Fachwissen
Übersicht
© Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York

Atemtests in der Gastroenterologie – Die wichtigsten Einsatzgebiete

Stefano Fusco, Ulrich Häussler, Nisar P Malek, Martin Götz
Further Information

Publication History

Publication Date:
28 November 2016 (online)

Zusammenfassung

Mit den Atemtests stehen einfache, relativ kostengünstige und nicht-invasive Tests zur Diagnostik einer Kohlenhydratmalabsorption, bakteriellen Fehlbesiedelung des Dünndarms und der orozökalen Transitzeit (H2-Atemtests) sowie zur Bestimmung der exokrinen Pankreas- und Leberfunktion, zum Nachweis von Helicobacterpylori und zur Messung der Magenentleerungszeit (13C-Atemtests) zur Verfügung. Fehlerquellen können durch möglichst schriftliche Patienteninformation minimiert werden. Die Auswertung des Tests erfordert vom Arzt immer eine Korrelation mit den Symptomen des Patienten während der Testdurchführung und eine kritische Interpretation unter Kenntnis der möglichen Fehlerquellen.

Ergänzendes Material