ZWR 2016; 125(11): 552-557
DOI: 10.1055/s-0042-118903
Fortbildung – Implantologie
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Regenerative Therapie von Kieferdefekten mit allogenen Knochenersatzmaterialien

D. Schneider1, I. Buttchereit1, P. W. Kämmerer1
  • 1Schwerin/Rostock
Further Information

Publication History

Publication Date:
28 November 2016 (online)

Derzeit stellt das autologe Knochentransplantat immer noch den Goldstandard zur Wiederherstellung von knöchernen Defekten im Kieferbereich dar. Seine limitierte Verfügbarkeit und die Entnahmemorbidität führten zur Entwicklung von allogenen, xenogenen und synthetischen Knochenersatzmaterialien (KEM). Ziel des vorliegenden Übersichtsartikels ist es, allogene KEM mit ihren wesentlichen Vor- und potenziellen Nachteilen als mögliche Alternative zum autologen Transplantat darzustellen.