Dtsch med Wochenschr 2017; 142(03): 201-204
DOI: 10.1055/s-0042-120364
Klinischer Fortschritt
Rheumatologie
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Psoriasis-Arthritis und Spondyloarthritiden: Treat-to-target, Tight control und neue Therapien

Psoriatric Arthritis and Spondyloartritis: Treat to Target, Tight Control or New Treatments
Martin Rudwaleit
Further Information

Publication History

Publication Date:
10 February 2017 (online)

Was ist neu?

Von der Pathophysiologie zu neuen Therapietargets Die Interaktion zwischen Genetik, dem Mikrobiom des Darms und einer Aktivierung der IL23/17-Achse ist in der Pathogenese der Spondyloarthritiden zunehmend bedeutsam.

IL17-Blockade Die Hemmung von Interleukin-17 durch Secukinumab, einem Schlüsselzytokin des angeborenen und adaptiven Immunsystems mit besonderer Relevanz für SpA, Psoriasis und PsA, eröffnet neue therapeutische Optionen in diesen Indikationen.

EULAR-Empfehlungen zur Bildgebung bei SpA Röntgen und MRT sind bei axialer Beteiligung die wichtigsten bildgebenden Verfahren, der Ultraschall für periphere Gelenke und periphere Sehnenansätze (Enthesien).

Neue Therapieempfehlungen für die PsA Sowohl GRAPPA als auch EULAR haben aktualisierte Therapieempfehlungen mit weitgehenden Übereinstimmungen publiziert.

Treat-to-target and Tight control Treat-to-target- und Tight control-Konzepte bei SpA und PsA wurden erstmals in einer klinischen Studie zur PsA (TICOPA) geprüft.