Frauenheilkunde up2date 2017; 11(01): 47-56
DOI: 10.1055/s-0042-122580
Allgemeine Gynäkologie
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Notfälle in Gynäkologie und Geburtshilfe

Teil 1: Nichtschwangere und Frühschwangere
Ulrich Pecks
,
Dirk O. Bauerschlag
Further Information

Publication History

Publication Date:
10 April 2017 (online)

Notfälle in der Frauenheilkunde stehen häufig im Zusammenhang mit einer Schwangerschaft und können sich lebensbedrohlich für Mutter und Kind auswirken. Aber auch außerhalb der Schwangerschaft gibt es Notfälle mit gynäkologischer Ursache, die durch ausgeprägte Schmerzen oder Blutungen imponieren. Eingeschränkte Untersuchungsmöglichkeiten erschweren es insbesondere in der Schwangerschaft, eine rasche Diagnose zu stellen.

Kernaussagen

Der vorliegende Artikel gibt eine symptom- und praxisorientierte Übersicht über die wichtigsten Notfälle des Fachgebiets Gynäkologie mit besonderem Augenmerk auf den Notfällen bei nicht schwangeren Frauen oder solchen in der Frühschwangerschaft. Außerhalb der Schwangerschaft können Ovarialzystenrupturen und -torsionen, ein ovarielles Überstimulationssyndrom, Tuboovarialabszesse, Unfalltraumata oder Hypermenorrhö in eine Notfallsituation münden. In der Frühschwangerschaft betrifft dies Abortereignisse oder ektope Schwangerschaften. Für jeden Teilbereich werden anhand der Leitsymptome Handlungsstrategien im Notfallsetting aufgezeigt.