Notfallmedizin up2date 2017; 12(01): 95-111
DOI: 10.1055/s-0042-123109
Pädiatrische Notfälle
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Management thermischer Verletzungen im Kindesalter

Ingo Königs
,
Miriam Fattouh
Weitere Informationen

Publikationsverlauf

Publikationsdatum:
27. März 2017 (online)

Die Behandlung von Kleinkindern ist im Rettungsdienst insgesamt selten und auch die Versorgung von Brandverletzungen stellt in diesem Rahmen eher eine Ausnahme dar. Die Eckpfeiler der Primärversorgung brandverletzter Kinder am Unfallort bestehen aus der Sicherung der Vitalfunktion, Kühlen, der Analgosedierung, der Beurteilung des Verbrennungsausmaßes (verbrannte Fläche und Tiefe) sowie möglicher Begleitverletzungen, insbesondere des Inhalationstraumas.

Kernaussagen
  • Die Eckpfeiler der Primärversorgung am Unfallort:

    • Kühlen

    • Sicherung der Vitalfunktion

    • Analgosedierung

    • Beurteilung von

      • Verbrennungsausmaß (% der verbrannten Körperoberfläche [VKOF] und Tiefe)

      • möglichen Begleitverletzungen (Inhalationstrauma)

  • Abdecken der brandverletzten Haut mit sterilen nicht haftenden Folien oder Verbänden

  • nach initialer Kühlung Normothermie aufrechterhalten

  • Patienten mit ernsten und schweren Verbrennungen in jedem Fall in ein Verbrennungszentrum oder eine spezialisierte Klinik mit hoher Expertise transportieren.