ZWR 2017; 126(03): 86-92
DOI: 10.1055/s-0043-101890
CME-Fortbildung
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Die Bedeutung der Ernährung in der Parodontologie

Nutritional Aspects in PeriodontologyIngmar Staufenbiel1
  • 1Parodontologie und Präventive Zahnheilkunde, Klinik für Zahnerhaltung, Medizinische Hochschule Hannover
Further Information

Publication History

Publication Date:
24 March 2017 (online)

Nach dem Durcharbeiten des Artikels sollte der Leser

  • die multifaktorielle Ätiologie der Parodontitis verstehen.

  • den Einfluss spezifischer Nahrungsmittelbestandteile auf Pathomechanismen bei der Parodontitis kennen.

  • die Bedeutung von Faktoren wie Adipositas und physischer Aktivität für die Parodontitis kritisch beurteilen können.

  • neben dem Biofilmmanagement die klinische Relevanz des Hostmanagements einschätzen können.

Am 18. August 2016 wurden die Ergebnisse der 5. Deutschen Mundgesundheitsstudie (DMS V) der Öffentlichkeit vorgestellt. Seitdem geht ein gewisses „Schulterklopfen“ durch die Zahnärzteschaft. Sowohl die Karies- als auch die Parodontitisprävalenz sind in der deutschen Bevölkerung als Folge systematischer zahnmedizinischer Prävention stark zurückgegangen. Betrachtet man die Prävalenz der schweren Parodontitis in der Gruppe der jüngeren Erwachsenen, so konnte diese im Vergleich zur DMS IV mehr als halbiert werden [1]. Insgesamt ist in dieser Alterskohorte aber weiterhin etwa jeder zweite Patient (51,6%) parodontal erkrankt. Mit einer Parodontitisprävalenz von 47,2% zeigt das amerikanische Korrelat zur DMS ähnliche Zahlen [2]. Die Prävalenz schwerer Parodontitiden wird weltweit auf 10,5–12% geschätzt [3]. In den zurückliegenden Jahrzehnten wurden antibakterielle Ansätze in der Prävention und Therapie der Parodontitis aufgrund neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse stetig modifiziert und erweitert. Dennoch zeigt die hohe Parodontitisprävalenz, dass diese Ansätze nicht ausreichend sind. Eine Ergänzung der antibakteriellen (Biofilmmanagement) um wirtsmodulierende Ansätze (Hostmanagement) kann in der Zukunft dazu beitragen, dass die Prävalenz der Parodontitis nachhaltig gesenkt wird. Um die Bedeutung des Hostmanagements einschätzen zu können, soll im Folgenden kurz die Ätiologie der Parodontitis dargestellt werden.