OP-JOURNAL 2017; 33(02): 102-106
DOI: 10.1055/s-0043-102261
Fachwissen
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Diagnostik implantatassoziierter Infektionen und Stellenwert der Sonikation

Diagnostics of implant-associated infections and significance of sonicationSusanne Feihl, Andrej Trampuz, Nora Renz
Further Information

Publication History

Publication Date:
06 September 2017 (online)

Zusammenfassung

Der Behandlungserfolg implantatassoziierter Infektionen ist in hohem Maße von einer angemessenen Diagnostik abhängig. Insbesondere „low-grade“-Infektionen präsentieren sich oft mit wenig ausgeprägten und unspezifischen klinischen Symptomen und erfordern deshalb eine optimierte diagnostische Aufarbeitung. Für die Diagnosestellung werden Anamnese, klinische Zeichen, Laborparameter, bildgebende Verfahren sowie histologische und mikrobiologische Untersuchungen herangezogen. Mikroorganismen bilden auf Implantatoberflächen einen Biofilm aus amorpher Polymermatrix, in der die Bakterien eingebettet sind. Dies erschwert den Nachweis der verursachenden Erreger mit konventionellen mikrobiologischen Methoden. Mittels Sonikation können Biofilme durch Ultraschallwellen von Oberflächen abgelöst und die resultierende Sonikationsflüssigkeit anschließend mikrobiologisch analysiert werden. Mit diesem Verfahren gelingt die Erregeridentifikation bei implantatassoziierten Infektionen deutlich häufiger und ermöglicht somit eine gezielte Antibiotikatherapie.

Abstract

Treatment success of implant-associated infections is highly dependent on appropriate diagnostic measures. Especially low-grade infections present with subtle and unspecific clinical symptoms and require an optimized diagnostic analysis. Diagnosis is based on the case history, clinical signs, laboratory values, imaging, histological and microbiological analysis. Microorganisms form biofilms consisting of an amorphous polymer matrix, in which pathogens are embedded. Therefore, the detection of causing pathogens with conventional microbiological methods is required. Applying sonication, biofilms can be detached from explanted implants by ultrasound waves and the resulting sonication fluid can further be analyzed by microbiological methods. With this technique the identification of causing pathogens succeeds more frequently and enables targeted antibiotic therapy.