Inf Orthod Kieferorthop 2017; 49(01): 35-37
DOI: 10.1055/s-0043-102777
Übersichtsartikel
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Osteozyten: Schaltzentralen der kieferorthopädischen Zahnbewegung

Osteocytes: Control Center of Orthodontic Tooth MovementReinhard Gruber1
  • 1Orale Biologie, Universitätszahnklinik Wien, Medizinische Universität Wien, Österreich
Weitere Informationen

Publikationsverlauf

Publikationsdatum:
25.April 2017 (online)

Zusammenfassung

Die kieferorthopädische Zahnbewegung nutzt mechanische Kräfte um zelluläre und molekulare Ereignisse einzuleiten, die letztlich zur Knochenresorption an der Druck- und zur Knochenneubildung an der Zugseite der Alveolenwand führen. Osteozyten wirken dabei als Sensoren für mechanische Kräfte, und steuern die jeweiligen Effektorzellen, nämlich die Osteoklasten und die Osteoblasten. Diese kurze Übersicht diskutiert die Rolle der Osteozyten im Rahmen der kieferorthopädischen Zahnbewegung – die durch die Apoptose von Osteozyten bedingte Osteoklastogenese und die durch die Produktion von Sklerostin durch Osteozyten gestreute Osteoblastogenese.

Abstract

Orthodontic tooth movement uses mechanical forces to initiate cellular and molecular events that ultimately lead to bone resorption and bone formation on the pressure and tension site of the alveolar bone, respectively. Osteocytes have turned out to be sensors of the mechanical forces controlling the respective effector cells, namely osteoclasts and osteoblasts. This short review discusses the role of osteocytes in the context of orthodontic tooth movement – the osteocyte apoptosis-related osteoclastogenesis and the osteocyte-produced sclerostin-related osteoblastogenesis, respectively.