Transfusionsmedizin 2017; 7(03): 167-172
DOI: 10.1055/s-0043-105037
Praxistipp
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Bestrahlung von Blutprodukten für pädiatrische Empfänger

Irradiation of Blood Products for Pediatric RecipientsRobert Zimmermann, Susanne Achenbach, Barbara Hauck-Dlimi
  • Transfusionsmedizinische und Hämostaseologische Abteilung, Universitätsklinikum Erlangen, Erlangen
Further Information

Publication History

Publication Date:
29 August 2017 (online)

Zusammenfassung

Die Gammabestrahlung von zellulären Blutkomponenten bleibt die Methode der Wahl, um eine transfusionsassoziierte Graft-versus-Host-Krankheit (TA-GvHD) zuverlässig zu verhindern. Durch die Einführung der universellen Leukozytenreduktion von zellulären Blutkomponenten und der Gammabestrahlung von Komponenten für potenziell anfällige Empfänger ist die TA-GvHD fast vollständig verschwunden. Die Lagerung von Erythrozytenkonzentraten verursacht Schädigungen der Erythrozyten, die zu Kaliumfreisetzung und Hämolyse führen. Die Gammabestrahlung beschleunigt die Kaliumfreisetzung sofort und die Zunahme der Hämolyse mit einiger zeitlicher Verzögerung. Die Konsequenzen des Lagerungsschadens und des Bestrahlungsschadens an Erythrozyten sind für die sogenannte Transfusion kleiner Volumina für Frühgeborene, Neugeborene und ältere Kinder vernachlässigbar, während bei großvolumigen Transfusionen und Transfusionen in der pädiatrischen Herzchirurgie sogar geringe Freisetzungen von Kalium kritisch sind.

Abstract

Gamma irradiation of cellular blood components remains the method of choice to prevent transfusion-associated graft-versus-host disease (TA-GvHD) reliably. By introducing the combination of universal leukoreduction of cellular blood components and gamma irradiation of components for potentially susceptible recipients, TA-GvHD has almost completely disappeared. Red blood cell storage causes red cell damage resulting in potassium release and hemolysis. Gamma irradiation accelerates the potassium release immediately, and the increase of hemolysis with some time delay. The consequences of the storage lesion and of the irradiation lesion of red blood cells are negligible for so-called low volume transfusions for preterm infants, newborn infants, and older children, whereas even small releases of potassium may be harmful in large volume transfusions and transfusions in the settings of pediatric cardiac surgery.