Sportverletz Sportschaden
DOI: 10.1055/s-0043-106983
Übersicht
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Tanz mit Spitzenschuhen: Besonderheiten, körperliche Voraussetzungen und Tauglichkeitskriterien

Dancing with Pointe Shoes: Characteristics and Assessment Criteria for Pointe Readiness Eileen M. Wanke1, Elisabeth Exner-Grave2
  • 1Institut für Arbeits-, Sozial- und Umweltmedizin, Goethe-Universität Frankfurt am Main, Frankfurt am Main
  • 2medicos-AufSchalke, Department Kompetenzzentrum Tanzmedizin, Gelsenkirchen
Further Information

Publication History

Publication Date:
29 June 2017 (eFirst)

Zusammenfassung

Das Training mit Spitzenschuhen ist ein fester Bestandteil des klassischen und neoklassischen Tanzes, im professionellen Ausbildungs- sowie im ambitionierten Hobbytanzbereich. Der vor über 100 Jahren entwickelte – und seither nicht grundlegend veränderte dafür notwendige Spitzenschuh – ist hochspezifisch und ein Kompromiss zwischen Ästhetik, Funktion, Sicherheit und Gesundheit. Vor jedem Trainingsbeginn sollte daher eine Überprüfung der Eignung stehen. Mit dieser Fragestellung werden regelmäßig auf dem Gebiet der Medizin tätige Fachkräfte konfrontiert. Für eine Spitzentanz-Eignung (SST) müssen besondere anatomische, sich an der Tanztechnik orientierende allgemeine konditionelle und koordinative sowie spezifische tanztechnische Voraussetzungen erfüllt sein, um sowohl das akute Verletzungsrisiko als auch die Entstehung langfristiger Schäden möglichst gering zu halten. Dafür stehen neben einer (Trainings-)Anamnese mittlerweile verschiedene Testverfahren zur Verfügung, die im Verlauf einer Beratung eine zuverlässige Entscheidung für oder gegen den Spitzentanz ermöglichen. Unter Berücksichtigung der Zielgruppen professioneller Bühnentanz und Hobbytanz liefert dieser Beitrag Grundlagen und strukturierte Handlungsempfehlungen für Spitzentanz-Tauglichkeitsuntersuchungen (SST-TEST).

Abstract

Training with pointe shoes is an integral part of professional dance education and ambitious hobby dancing. Pointe shoes – developed more than hundred years ago and almost unaltered since then – are highly specific and strike a balance between aesthetics, function, protection, and health care. Therefore, pointe readiness should be tested prior to all dance training or career training. Medical specialists are often confronted with this issue. Specific anatomical dance technique-orientated general conditional and coordinative preconditions as well as dance-technical prerequisites must be met by pointe readiness tests in order to keep traumatic injuries or long-term damage at a minimum. In addition to a (training) history, medical counselling sessions have come to include various tests that enable a reliable decision for or against pointe work. This article suggests adequate testing procedures (STT TEST), taking account of professional dancing as well as hobby dancing.