Die Wirbelsäule 2017; 01(03): 203-218
DOI: 10.1055/s-0043-110064
CME-Fortbildung
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Intraoperatives neurophysiologisches Monitoring (IOM) in der Wirbelsäulenchirurgie

Ehab Shiban, Bernhard Meyer, Michael Stoffel, Martin Weinzierl
Further Information

Publication History

Publication Date:
24 August 2017 (online)

Um die Sicherheit durch intraoperative Evaluierung der funktionellen Integrität der unterschiedlichen neuroanatomischen Systeme zu erhöhen, wird in der Wirbelsäulenchirurgie vermehrt ein intraoperatives neurophysiologisches Monitoring (IOM) eingesetzt. Dieser Beitrag beschreibt die Indikationen sowie die Vor- und Nachteile der einzelnen Modalitäten. Ein Algorithmus zur Unterscheidung echter, also pathophysiologisch relevanter Veränderungen und Artefaktmessungen wird vorgestellt, und Voraussetzungen für die erfolgreiche Anwendung werden diskutiert.