Inf Orthod Kieferorthop 2017; 49(02): 122-131
DOI: 10.1055/s-0043-112086
Originalarbeit
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Kariesprophylaxe in der kieferorthopädischen Praxis: Entwicklung einer medizinischen Leitlinie [*]

Caries Preventive Measures in Orthodontic Practice: The Development of a Clinical Practice GuidelineBarbara C. M. Oosterkamp1, Wil J. M van der Sanden2, Jo E. F. M. Frencken3, Anne Marie Kuijpers-Jagtman1
  • 1Department of Orthodontics and Craniofacial Biology, Radboud University Medical Center, Nijmegen, Niederlande
  • 2Department of Global Oral Health, Radboud University Medical Center, Nijmegen, Niederlande
  • 3Department of Preventive and Restorative Dentistry, Radboud University Medical Center, Nijmegen, Niederlande
Further Information

Publication History

Publication Date:
20 July 2017 (online)

Zusammenfassung

Zielsetzung Initialkaries oder White-Spot-Läsionen (WSL) sind eine Begleiterscheinung kieferorthopädischer Behandlungen. Sie führen zu ästhetischen Problemen und beinhalten das Risiko für tiefergehende Schmelz- und Dentinläsionen. Zur Prophylaxe der WSL sind viele Strategien entwickelt worden, die angewandten Präventionsmaßnahmen sind im Detail jedoch sehr unterschiedlich. In der vorliegenden Studie werden Maßnahmen zusammengestellt, mit deren Hilfe eine medizinische Leitlinie entwickelt werden kann. Diese ermöglicht es dem Kieferorthopäden, Prophylaxemaßnahmen auf Grundlage der besten verfügbaren Evidenz auszuwählen.

Material und Methoden Zur Anwendung kam ein nominales Gruppenverfahren (RAND-e-modifiziertes Delphi-Verfahren). Eine multidisziplinär zusammengesetzte Expertenkommission beurteilte insgesamt 264 praxis- und evidenzbasierte Maßnahmen zur Prophylaxe der WSL. Um sicherzustellen, dass die Kommissionsmitglieder auf demselben Wissensstand waren, sollten die Mitglieder als Vorbereitung auf die 3 Konsensrunden insgesamt 6 Publikationen durcharbeiten, die über eine systematische Literaturauswertung zusammengestellt worden waren. Gemäß dem Verfahren wurde eine Übereinstimmung von mehr als 75% innerhalb jedes einzelnen der 3 Punkte umfassenden Abschnitte der 9-Punkte-Skala als Konsens angesehen.

Ergebnisse Nach der ersten und der zweiten Konsensrunde war Konsens bei 37,5 bzw. bei 31,1% der Maßnahmen erreicht worden. Bei den verbliebenen 31,4% der Maßnahmen wurde Konsens während einer 4 Stunden dauernden Konferenz erzielt.

Schlussfolgerungen Aus einer systematischen Literaturauswertung gewonnene Maßnahmen zur Prophylaxe der WSL wurden mit der Einschätzung von Experten kombiniert und mithilfe eines nominalen Gruppenverfahrens formal zu einem Konsens zusammengefasst. Diese Maßnahmen bildeten die Grundlage für die Formulierung einer Leitlinie zur Prophylaxe der WSL vor und während einer kieferorthopädischen Behandlung.

Abstract

Objectives White spot lesions (WSLs) are a side effect of orthodontic treatment, causing esthetic problems and a risk of deeper enamel and dentine lesions. Many strategies have been developed for preventing WSLs, but great variability exists in preventive measures between orthodontists. This study developed statements on which a clinical practice guideline (CPG) can be developed in order to help orthodontists select preventive measures based on the best available evidence.

Materials and methods A nominal group technique (RAND-e modified Delphi procedure) was used. A multidisciplinary expert panel rated 264 practice- and evidence-based statements related to the management of WSLs. To provide panel members with the same knowledge, a total of 6 articles obtained from a systematic review of the literature were read by the panel in preparation of 3 consensus rounds. According to the technique, a threshold of 75% of all ratings within any 3-point section of the 9-point scale regarding a specific statement was accepted as consensus.

Results After the first and second consensus rounds, consensus was reached on 37.5 and 31.1% of statements, respectively. For the remaining 31.4% of statements, consensus was reached during a 4-h consensus meeting.

Conclusions Statements on the management of WSLs derived from a systematic literature review combined with expert opinion were formally integrated toward consensus through a nominal group technique. These statements formed the basis for developing a CPG on the management of WSLs before and during orthodontic treatment.

* Dieser Artikel ist im englischen Original erschienen in: Orthod Craniofac Res 2016;19(1):36-45; DOI: 10.1111/ocr.12107