tk 2017; 13(03): 20-23
DOI: 10.1055/s-0043-113744
Wissen kompakt
Enke Verlag in Georg Thieme Verlag KG

Mykosen beim Pferd

Lokalisation, Diagnostik und TherapieansätzeCharlotte Hopster-Iversen
Further Information

Publication History

Publication Date:
18 August 2017 (online)

Die häufigsten Mykosen beim Pferd sind Pilzinfektionen der Haut, doch grundsätzlich können Pilze fast jedes Organ befallen – so zum Beispiel auch das Auge, die Schleimhäute oder die Luftsäcke. Eine Pilzinfektion hängt von mehreren Faktoren ab, vor allem aber von der Empfänglichkeit des Wirtes, der Pathogenität des Pilzes und dem Ausmaß der Pilzbelastung. Die meisten Pilzinfektionen sind opportunistisch, das heißt, dass sie nur in manchen Fällen zur Erkrankung führen, wenn prädisponierende Faktoren vorliegen (Immunsuppression, Änderung der Keimflora, Dosis der Pilze). Dabei können die Pilze aus der Umwelt stammen (Saprophyten), eine vorübergehende Besiedlung darstellen oder zur normalen Tier-Flora gehören. Wir führen Sie in die Welt der (Pferde-)Pilze und zeigen, wie Sie eine Infektion erkennen und welche Schritte dann sinnvoll sind.