Z Phytother 2017; 38(04): 152-156
DOI: 10.1055/s-0043-115582
Forschung
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Die Zukunft von Phytopharmaka und Botanicals in Europa

Nicole Armbrüster, Anja Klauke
Further Information

Publication History

Publication Date:
04 September 2017 (online)

Interessenkonflikt

Beide Autoren sind Mitarbeiterinnen des Bundesverbandes der Pharmazeutischen Industrie, der Interessenvertretung der deutschen Pharmaindustrie in Deutschland und Europa.

Zusammenfassung

Das Ziel der Health-Claims-Verordnung war eindeutig und klar vom Gesetzgeber definiert: Erhöhung des Verbraucherschutzes. Dieses Ziel ist im Laufe der Bewertungsverfahren aus dem Blick geraten und wurde mit immer weiteren Konsultationsverfahren verwässert. Nun steht neben den gesundheitsbezogenen Aussagen für Botanicals sogar eine Vermischung der pflanzlichen Arzneimittel mit pflanzlichen Lebensmitteln zur Diskussion. Hier muss klar gewarnt werden: Der Verbraucherschutz und die Glaubwürdigkeit der EU-Kommission stehen auf der Kippe.

Summary

The future of herbal medicinal products and botanicals in Europe

The legislator clearly and unambiguously defined the purpose of the Health Claims Regulation: increasing consumer protection. Sight was lost of this goal in the course of the evaluation procedure, and it was watered down in ever more consultations. Now the discussion is not only about health claims for botanicals; it is also about a blurred borderline between herbal medicinal products and food containing plants and their preparations. Here, a strong warning is called for: Consumer protection and the credibility of the EU Commission are at stake.