Z Geburtshilfe Neonatol 2017; 221(06): 286-290
DOI: 10.1055/s-0043-117419
Kasuistik
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Die EXIT-Prozedur – eine Option bei der Erstversorgung von Kindern mit schwerem Hydrops fetalis und beidseitigem Hydrothorax

EXIT – A Possible Intervention for New- and Earlyborn Babies with Severe Hydrops Fetalis and Hydrothoraces on Both SidesSandra Koch1, Jochen Essers1, Ortraud Beringer1, Frank Reister2, Helmut Hummler3, Anja Moewes4
  • 1Sektion Neonatologie und Pädiatrische Intensivmedizin, Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, Ulm
  • 2Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Universitätsklinikum Ulm, Ulm
  • 3Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, Universitätsklinikum Ulm, Ulm
  • 4Department of Neonatology, St. Christopher’s Hospital for Children, Philadelphia, United States
Further Information

Publication History

eingereicht 23 March 2017

akzeptiert 17 July 2017

Publication Date:
15 September 2017 (eFirst)

Zusammenfassung

Die EXIT (ex utero intrapartum treatment)-Prozedur ist ein etabliertes Verfahren der Atemwegssicherung, ursprünglich angewendet bei der Entbindung von Feten mit angeborenen obstruktiven Atemwegserkrankungen (Tumore im Halsbereich, Hygrome, sogenanntes congenital high airway obstruction syndrome (CHAOS)). Mittlerweile wird das Verfahren auch bei ausgeprägten Zwerchfellhernien oder anderen speziellen Indikationen (EXIT to ECMO, kongenitale Lungen-Atemwegsmalformationen (CCAM)), Pulmonalatresie) in großen Perinatalzentren durchgeführt. Wir stellen unsere Erfahrungen mit adaptiertem EXIT-Verfahren bei 5 Frühgeborenen mit sekundär generalisiertem Hydrops fetalis und ausgeprägten beidseitigen Hydrothoraces vor.

Abstract

The EXIT (ex utero intrapartum treatment) procedure is an established method of respiratory protection, originally used in the delivery of fetuses with congenital obstructive airway diseases (tumors in the throat area, hygromas, so-called congenital high airway obstruction syndrome (CHAOS)). Meanwhile, the procedure is also carried out in large perinatal centers for pronounced diaphragmatic hernia or other special indications (EXIT to ECMO, congenital lung airway malformations (CCAM), pulmonary atresia). We present our experience with adapted EXIT procedures in 5 preterm infants with secondary generalized hydrops fetalis and pronounced bilateral hydrothoraces.