Flug u Reisemed 2017; 24(05): 227-229
DOI: 10.1055/s-0043-118953
Tropenmedizin
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Notfallmäßige Selbstbehandlung für Reisende in Malariagebiete mit geringem Transmissionsrisiko

Standby emergency treatment for travelers to destinations with low malaria transmissionThomas Theo Brehm1, Christof D. Vinnemeier1, 2, Thierry Rolling1, 2
  • 11. Medizinische Klinik und Poliklinik – Sektionen Infektiologie & Tropenmedizin, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
  • 2Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin, Hamburg
Further Information

Publication History

Publication Date:
20 October 2017 (online)

Zusammenfassung

Leitlinien in mehreren europäischen Ländern empfehlen die notfallmäßige Selbstbehandlung einer Malaria (SBET) für Reisende in Malariagebiete mit geringem Transmissionsrisiko. Dabei sollen die mitgeführten Medikamente eingenommen werden, falls eine Malaria möglich und sofortige medizinische Hilfe nicht verfügbar ist. Über die Praktikabilität der SBET wurde innerhalb der Reisemedizin in der Vergangenheit vermehrt spekuliert. Neuere Daten stellen das Konzept der SBET für alle in Regionen mit niedrigem oder mittlerem Transmissionsrisiko Reisende infrage.

Abstract

Guidelines in several European countries recommend standby emergency treatment (SBET) for travelers to regions with low malaria transmission. Travelers are advised to use the respective medication when malaria is suspected and prompt medical attention is unavailable. Travel medicine experts have speculated about the role of SBET in the past. New data challenge the concept of SBET for all tourists traveling to regions with low or medium malaria transmission.