Akt Dermatol 2018; 44(01/02): 11-12
DOI: 10.1055/s-0043-119045
Derma-Fokus
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Plattenepithelkarzinome: schlechtere Prognose bei symptomatischer perineuraler Invasion

Further Information

Publication History

Publication Date:
09 February 2018 (online)

Bei kutanen Plattenepithelkarzinomen ist die Prognose normalerweise gut – nur 3,7 – 5,8 % der Tumore metastasieren (meist in regionale Lymphknoten) und nur 1,5 – 2,1 % der Patienten sterben an der malignen Erkrankung. Eine perineurale Invasion verschlechtert jedoch die Prognose. Macht es dabei einen Unterschied, ob sie sich klinisch oder radiologisch bemerkbar macht oder erst in der Histologie entdeckt wird?

Fazit

Patienten mit Plattenepithelkarzinomen und einer perineuralen Invasion haben eine schlechtere Prognose – insbesondere wenn klinische Symptome oder radiologische Zeichen schon präoperativ auf die perineurale Invasion hinweisen. Diese Patienten könnten von einer aggressiveren Therapie und einer engmaschigen Nachsorge profitieren.