Akt Dermatol 2018; 44(01/02): 12-13
DOI: 10.1055/s-0043-119048
Derma-Fokus
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Zink verbessert Wundheilung bei diabetischen Fußulzera

Further Information

Publication History

Publication Date:
09 February 2018 (online)

Etwa 4 – 10 % der Diabetiker entwickeln im Laufe ihres Lebens schlecht heilende Wunden an den Füßen, die sich durch Wundinfektion ins Gewebe ausbreiten und tiefe Geschwüre bilden können. Frühere Studien weisen bei Patienten mit diabetischen Fußulzera (DFU) auf niedrigere Zinkspiegel im Körper hin. Da Zink die Wundheilung fördern und antidiabetisch wirken kann, haben Momen-Heravi et al. jetzt die Effekte einer Nahrungsergänzung mit Zink bei Patienten mit DFU untersucht.

Fazit

Die 12-wöchige Einnahme von Zink führte bei Patienten mit diabetischen Fußulzera zu einer Reihe positiver Effekte auf die Wundheilung und das metabolische Profil. Da die Stichprobengröße der Studie jedoch recht gering war, sollten die Ergebnisse in zukünftigen umfassenderen Studien bestätigt werden, so die Autoren. Darin könnten zusätzliche Untersuchungen zur Genexpression im Zusammenhang mit Insulin, Inflammation und oxidativem Stress Hinweise auf die Wirkweise von Zink in Patienten mit DFU geben.