Fortschr Röntgenstr 2018; 190(01): 13-14
DOI: 10.1055/s-0043-121644
Brennpunkt
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Häufigkeit von Durapunktionen bei interlaminären, zervikalen Injektionen

Further Information

Publication History

Publication Date:
19 December 2017 (online)

Interdisziplinäre Schmerzarbeitsgruppen empfehlen für zervikale epidurale Kortikosteroidinjektionen die Höhe C7-Th1. Aus Sicherheitsgründen sei ein Level über C6-C7 zu vermeiden. Die Leitlinien beziehen sich dabei auf Erfahrungen mit der konventionellen Fluoroskopie. Amrhein et al. analysierten retrospektiv die Rate unerwünschter Durapunktionen bei 974 CT-Fluoroskopie-gestützten Interventionen und fanden auch auf höherem Niveau wenig Komplikationen.