Dtsch med Wochenschr 2018; 143(01): 7
DOI: 10.1055/s-0043-123582
Ticker
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Nierenschädigungen nach Angiografien

Further Information

Publication History

Publication Date:
09 January 2018 (online)

Weltweit werden jährlich Millionen Angiografien durchgeführt. Durch das hierbei applizierte Kontrastmittel besteht jedoch auch immer die Gefahr einer Nierenschädigung. Eine gängige Praxis, um das Risiko einer Nephropathie zu senken, ist die Gabe von Bicarbonat oder Acetylcystein (ACC). Die Daten zum Erfolg dieser Prozeduren waren bisher jedoch unzureichend und widersprüchlich. Ein internationales Ärzteteam hat nun 5000 Angiografien aus vier Ländern untersucht und kommt zu dem enttäuschenden Ergebnis, dass keines der beiden Mittel Nephropathien verhindern kann. Es besteht kein Vorteil gegenüber der Gabe isotonischer Kochsalzlösung. [uk]