Physikalische Medizin, Rehabilitationsmedizin, Kurortmedizin 2018; 28(03): 184-189
DOI: 10.1055/s-0043-124439
Original Article
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Comparison of Core Muscles Endurance in Sited Occupied Staff and Non-sited Occupied Staff of Shiraz University of Medical Sciences

Vergleich der Kraftausdauer der Rumpfmuskulatur bei Mitarbeitern mit sitzender und nicht-sitzender Tätigkeit an der Medizinischen Fakultät der Universität Shiraz
Fatemeh Jabarifard
1  Master of Physical therapy, physical therapy department, school of rehabilitation science, rehabilitation science research center, Shiraz university of medical science, Shiraz, Iran
,
Farahnaz Ghafarinejad
2  PhD of physical therapy, instructor, physical therapy department, school of rehabilitation science, rehabilitation science research center, Shiraz university of medical science, Shiraz, Iran
,
Soraya Pirouzi
3  PhD of physical therapy, professor assistant, physical therapy department, school of rehabilitation science, rehabilitation science research center, Shiraz university of medical science, Shiraz, Iran
,
Mahbobeh Samani
4  PhD candidate of physical therapy, physical therapy department, school of rehabilitation science, Shiraz University of medical science, Shiraz, Iran
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

received 10 June 2017

accepted 24 November 2017

Publication Date:
26 March 2018 (online)

Abstract

Objective Core muscle dysfunction might serve as a risk factor for future musculoskeletal dysfunctions considering the high percentages of adults employed in mainly sedentary occupations in Iran, there is a need to clarify the strength of evidence on the potentially deleterious impact of prolonged sitting at work on the biomechanics of core/trunk muscles. This study aims to evaluate trunk/core muscle endurance in employees of seated and non-seated jobs in Shiraz University of Medical Sciences.

Method A total number of 100 employees of Shiraz University of Medical Sciences (SUMS) were studied in 2 groups, seated jobs (n=50) and non-seated jobs (n=50). Seated jobs (office employees) defined as the jobs’ nature requiring the employees to sit more than half of their work time in a day, whereas non-seated jobs were those requiring less than half a workday to sit. Trunk endurance time measured by the 4 different stabilization tests including McGill’s trunk flexor endurance test, Sorenson’s trunk extensor endurance test and right and left trunk lateral flexor endurance test (Side-Bridge test).

Results Statistical analysis was performed using the SPSS software version 21 (SPSS, Chicago, IL) Independent t test was used individuals in non-seated group had a statistically significant higher trunk endurance time for all 4 static tests (all P-values<0.001).

Conclusion Prolonged occupational sitting is associated with reduced core muscle endurance. It may cause relationship between weakened core/trunk muscles and development of specific occupational musculoskeletal dysfunctions such as low back pain.

Zusammenfassung

Ziel Eine Dysfunktion der Rumpfmuskulatur kann ein Risikofaktor für zukünftige muskuloskelettale Dysfunktionen sein und angesichts des hohen Prozentsatzes Erwachsener im Iran, die eine vorwiegend sitzende Tätigkeit ausüben, sollte die Beweiskraft der potenziell schädlichen Wirkung von langem Sitzen bei der Arbeit auf die Biomechanismen der Rumpfmuskulatur untersucht werden. Ziel dieser Studie ist die Evaluierung der Kraftausdauer der Rumpfmuskulatur bei Mitarbeitern mit sitzender und nicht-sitzender Tätigkeit an der Medizinischen Fakultät der Universität Shiraz.

Methoden Insgesamt nahmen 100 Mitarbeiter der Medizinischen Fakultät der Universität Shiraz (SUMS Shiraz University of Medical Sciences) an der Studie teil und wurden in 2 Gruppen aufgeteilt, eine mit sitzender Tätigkeit (n=50) und eine mit nicht-sitzender Tätigkeit (n=50). Eine sitzende Tätigkeit (Büromitarbeiter) wurde definiert als eine Tätigkeit, bei der die Person mehr als die Hälfte der Zeit im Sitzen arbeitet, während bei der nicht-sitzenden Tätigkeit weniger als die Hälfte der Zeit im Sitzen verbracht wird. Die Kraftausdauer der Rumpfmuskulatur wurde mit 4 verschiedenen Stabilitätstests gemessen, darunter der Trunk Flexor Endurance Test nach McGill – Erfassung der Kraftausdauer der Rumpfflexoren, der Sörensen-Test zur Bestimmung des Kraftausdauer der Rumpfextensoren und dem rechts- und linksseitigen Seit-Stütz-Test zum Testen der seitlichen Flexorenmuskulatur (Side-Bridge Test).

Ergebnisse Die statistische Analyse erfolgte mithilfe der SPSS Software, Version 21 (SPSS, Chicago, IL). Ein unabhängiger t Test wurde angewandt; die Probanden in der Gruppe der nicht-sitzenden Tätigkeit zeigten eine statistisch signifikant längere Kraftausdauer des Rumpfes bei allen 4 statischen Tests (all P-Werte<0,001).

Schlussfolgerung Eine vorwiegend sitzende Tätigkeit steht in Verbindung mit verminderter Kraftausdauer der Rumpfmuskulatur. Dies kann zur Schwächung der Rumpfmuskulatur führen, was wiederum das Entstehen von spezifischen berufsbedingten muskuloskelettalen Dysfunktionen wie Schmerzen der Lendenwirbelsäule begünstigen kann.