Tierarztl Prax Ausg G Grosstiere Nutztiere 2023; 51(05): 333
DOI: 10.1055/s-0043-1775934
Abstracts | DVG

Monitoringprogramme zur Bienengesundheit

S Gisder
1   Länderinstitut für Bienenkunde, Hohen Neuendorf bei Berlin
,
E Genersch
1   Länderinstitut für Bienenkunde, Hohen Neuendorf bei Berlin
2   Institut für Mikrobiologie und Tierseuchen, Freie Universität Berlin
› Author Affiliations
 

Die Westliche Honigbiene Apis mellifera ist das viertwichtigste Nutztier in Deutschland, wenn man die Erlöse der Imker durch den Verkauf von Bienenprodukten und die Ertragssteigerung in der Landwirtschaft durch die Bestäubungsleistung der Honigbienen zusammenrechnet. Nicht berücksichtigt sind bei dieser Berechnung die Ökosystemdienstleistungen, die Honigbienen als Bestäuber vieler Wildpflanzen in natürlichen Ökosystemen e rbringen und deren monetärer Wert sich schlecht bestimmen lässt. Vor diesem Hintergrund wird aber verständlich, dass die Gesundheit der Honigbienen wichtig ist. Monitoringprogramme zur Bienengesundheit liefern einen wertvollen Beitrag, um Gesundheitsprobleme in Bienenpopulationen frühzeitig zu erkennen und dadurch besser beheben zu können.

Wir führen seit mehr als 15 Jahren eine longitudinale Kohortenstudie zur Erfassung der Nosema spp.-Infektionen, der Varroa destructor-Parasitierung und der Wintersterblichkeit innerhalb der Bienenpopulation in Nordost-Deutschland durch. Die Ergebnisse dieser Studie und deren Interpretationen, die sich im Lauf der Zeit entwickelt haben, werden vorgestellt.

Wir beteiligen uns seit dem Winter 2004/2005 auch an dem deutschlandweit etablierten Deutschen Bienenmonitoring (DeBiMo). Das DeBiMo ist ein Kooperationsprojekt aller Bieneninstitute und wird seit 2009 vom BMEL über die BLE finanziert. Im Rahmen des DeBiMo werden mehr als 1000 Völker von mehr als 100 Imkern, deren Stände über ganz Deutschland verteilt sind, beobachtet. Die Stände werden dreimal im Jahr besucht und dabei werden Daten zu Standort und Tracht, zur Betriebsweise, zum Zustand der Völker und zu Saison- und Winterverlusten erhoben. Es werden zu verschiedenen Zeitpunkten auch Proben für Laboruntersuchungen entnommen, um die Belastung der Völker mit verschiedenen Pathogenen und Pestiziden zu erfassen bzw. über Pollenanalysen die genutzte Tracht zu bestimmen. Ausgesuchte Ergebnisse dieser Studie werden vorgestellt.



Publication History

Article published online:
13 November 2023

© 2023. Thieme. All rights reserved.

Georg Thieme Verlag
Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany