Aktuel Urol 2018; 49(02): 120-122
DOI: 10.1055/s-0044-100028
Referiert und kommentiert
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Prostatakarzinom: Salvage-Prostatektomie nach fokaler Therapie

Further Information

Publication History

Publication Date:
27 March 2018 (online)

Für einige Prostatakarzinompatienten mit einem lokalisierten Tumor stellt die fokale Therapie eine vielversprechende Behandlungsalternative zur radikalen Prostatektomie dar. Es ist jedoch unklar, welche perioperativen Komplikationen drohen und welche onkologische und funktionelle Prognose zu erwarten ist, wenn nach fokaler Therapie eine Salvage-Prostatektomie erforderlich wird. Dies hat ein internationales Forscherteam untersucht.

Fazit

Die Autoren schlussfolgern: nach fokaler Ablation eines lokalisierten Prostatakarzinoms ist eine Salvage-Prostatektomie technisch möglich. Bei einer vertretbaren postoperativen Morbidität bestehen hinsichtlich der onkologischen Sicherheit sowie der Erholung der erektilen Funktion allerdings Nachteile bei diesem Vorgehen. Sie empfehlen nach fokaler Therapie eine engmaschige Nachsorge, um einen möglicherweise erforderlich werdenden Salvage-Eingriff nicht zu verzögern.