Z Geburtshilfe Neonatol 2018; 222(03): 117-122
DOI: 10.1055/s-0044-102227
Originalarbeit
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

CTG-Analyse und Sectiorate – Ergebnisse einer deutschlandweiten Umfrage

Intrapartum Foetal Heart Rate Monitoring and Rate of Caesarean Section: A National Survey
Sven Schiermeier
1  Marienhospital Witten, Frauenklinik der Universität Witten/Herdecke, Witten
2  Department für Humanmedizin, Lehrstuhl für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Universitat Witten/Herdecke, Witten
,
Sandra Frisenda
1  Marienhospital Witten, Frauenklinik der Universität Witten/Herdecke, Witten
2  Department für Humanmedizin, Lehrstuhl für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Universitat Witten/Herdecke, Witten
,
Joscha Reinhard
3  HELIOS Dr. Horst Schmidt Kliniken, Klinik für Gynäkologie und gynäkologische Onkologie, Wiesbaden
,
Timoleon Dagres
1  Marienhospital Witten, Frauenklinik der Universität Witten/Herdecke, Witten
2  Department für Humanmedizin, Lehrstuhl für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Universitat Witten/Herdecke, Witten
,
Karl-Günter Noé
2  Department für Humanmedizin, Lehrstuhl für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Universitat Witten/Herdecke, Witten
4  Kreiskrankenhaus, Frauenklinik, Dormagen
,
Silvia Lobmaier
5  Frauenklinik und Poliklinik, Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München
,
Karl T. M. Schneider
5  Frauenklinik und Poliklinik, Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München
,
Martin Daumer
6  Trium Analysis Online GmbH & SLCMSR e.V., fetale Überwachung, München
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

received 14 September 2017

accepted 31 January 2018

Publication Date:
19 June 2018 (online)

Zusammenfassung

Einleitung Die Rate der Sectiones in Deutschland ist in den letzten Jahrzehnten stark angestiegen. Bei der Entscheidung für oder gegen eine Sectio sollen Mikroblutuntersuchungen und computerunterstützte Kardiotokografien helfen.Im Wesentlichen befasst sich diese Studie mit der Frage, wie diese Untersuchungen die Sectiorate möglicherweise beeinflussen.

Methodik Um diese Fragestellung zu untersuchen, stand ein Datensatz über Krankenhäuser in Deutschland zur Verfügung, der durch Crowd Sourcing Fragebogen erhoben wurde. Alle Variablen wurden kategorisiert erhoben. Anhand dieses Datensatzes wurden Zusammenhangsmaße berechnet. Die Zusammenhänge wurden zusätzlich durch Mosaikplots visuell untersucht.

Ergebnisse 97 Fragebogen konnten analysiert werden. Im Datensatz ließen sich deutliche Zusammenhänge zwischen Variablen erkennen. Insbesondere hatten Krankenhäuser, die leitliniengerecht eine fetale Herzfrequenz im Bereich 110–160 bpm als ungefährlich einstuften, im Datensatz eine geringere Sectiorate. Auch Krankenhäuser, die leitliniengerecht die Kardiotokografie nach dem Auswertungsschema des FIGO durchführten, hatten im Datensatz eine vergleichsweise geringere Sectiorate.

Schlussfolgerung Computerunterstützte Analysen der fetalen Herzfrequenz auf Grundlage der FIGO-Richtlinien korrelieren mit einer niedrigeren Sectiorate. Die Durchführung und Weiterentwicklung der computergestützten CTG-Analyse sollte fortgesetzt werden.

Abstract

Introduction The rate of Caesarean section has dramatically increased in recent decades. Foetal scalp blood sampling and computer software analysing foetal heart rate detection should help in the decision-making for or against Caesarean section. The main aim of this study was to examine how these 2 factors influence the Caesarean section rate.

Methods A national survey of all maternity units in Germany was undertaken using a self-reported questionnaire via crowd sourcing. All variables were collected as categorised data sets. Using these data sets, correlation coefficients were calculated. The correlations were additionally analysed using visual mosaic plots.

Results 97 questionnaires were analysed. There were several strong correlations between variables in the data set. Particularly, hospitals that assessed the foetal heart rate in the normal range (110–160 bpm) according to the current FIGO guidelines had a lower C-section rate.

Conclusion Computer-assisted foetal heart rate assessment that is based on the FIGO guidelines correlated with a lower Caesarean section rate. The use and further development of computer-based cardiotocograph assessment analysis should be continued.

Condensed Content