Notarzt 1999; 15(6): 153-156
DOI: 10.1055/s-1999-8816
KASUISTIK
Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York

Koniotomie nach schwerem Inhalationstrauma

Zum Problem der schwierigen Intubation im RettungsdienstSurgical Cricothyrotomy in Case of Intubation TraumaM. Burgau, M. Helm, T.  S. Mutzbauer, L. Lampl
  • Bundeswehrkrankenhaus Ulm, Abt. für Anästhesie und Intensivmedizin (Ltd. Arzt: OTA Priv.-Doz. Dr. med. L. Lampl)
Further Information

Publication History

Publication Date:
31 December 1999 (online)

Zusammenfassung

Anhand einer Kasuistik wird gezeigt, welches Vorgehen von uns bei einer zu erwartenden schwierigen Intubation im Rettungsdienst bevorzugt wird. Dabei wird der Ablauf einer Koniotomie in anatomischer Präpariertechnik dargestellt. Die Alternativverfahren im Rahmen des Atemwegsmanagements bei schwierigen Intubationen werden diskutiert.

Basing on a case report we demonstrate our algorithm for difficult airway management in emergency patients. We show how we prefer to do a surgical cricothyrotomy. The alternatives of tracheal intubation in case of a failed intubation are discussed.

Literatur

OSA Dr. med. Marcus Burgau

Abteilung für Anästhesiologie und Intensivmedizin Bundeswehrkrankenhaus Ulm

D-89070 Ulm/Donau