PiD - Psychotherapie im Dialog 2000; 001(1): 45-51
DOI: 10.1055/s-2000-16742
Aus der Praxis

Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York

Die Behandlung Posttraumatischer Belastungsstörungen mit EMDR[1]

Friedhelm Lamprecht, Wolfgang Lempa, Martin Sack
Further Information

Publication History

Publication Date:
28 August 2001 (online)

Abstract

Mit der EMDR-Behandlung (Eye Movement Desensitization and Reprocessing) steht ein relativ neues, sehr zeitökonomisches Verfahren zur Behandlung der Posttraumatischen Belastungsstörung zur Verfügung. Es handelt sich um eine manualisierte therapeutische Methode, die in 8 Phasen eingeteilt werden kann. Anhand von 2 Kasuistiken wird die Vorgehensweise der EMDR-Behandlung veranschaulicht. Eigene Arbeitserfahrungen und Forschungsergebnisse ergeben ein sehr positives Bild von der Wirksamkeit der EMDR-Behandlung. Auch auf der Basis der international vorliegenden Forschungsergebnisse kann daher der Schluss gezogen werden, dass EMDR eine effektive und ökonomische Methode der Behandlung Posttraumatischer Belastungsstörungen darstellt.

1 Diese Arbeit ist Herrn Prof. Benjamin Maoz, Beer Sheva, Israel, zum 70. Geburtstag gewidmet.