Rofo 2000; 172(4): 367-373
DOI: 10.1055/s-2000-332
ABDOMEN
Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York

Funktionelle MR-Pankreatikographie mit Sekretin - Intraindividueller Vergleich von Abbildungsqualität und Diagnoserelevanz

H. Helmberger, K. Hellerhoff, Th. Rüll, Ch. Brandt, P. Gerhardt
  • Technische Universität München, Klinikum rechts der Isar, Institut für Röntgendiagnostik
Further Information

Publication History

Publication Date:
31 December 2000 (online)

Zusammenfassung.

Ziel: In der vorliegenden Studie wurden die Bildqualität und die diagnostische Wertigkeit der MR-Pankreatikographie unter Sekretinstimulation geprüft. Material und Methode: Die Untersuchungen wurden an einem 1,0 T-System mit einer single-shot-TSE-Sequenz (RARE) durchgeführt. Bei 50 Patienten wurden vor und nach Sekretin-Gabe die Abbildungsqualität, der Durchmesser der verschiedenen Gangabschnitte und die Diagnosen verglichen. Ergebnisse: Beim nicht pathologisch veränderten Pankreasgang ließ sich die Abbildungsqualität für alle Gangabschnitte durch die Sekretingabe hochsignifikant verbessern. Seitenäste waren jedoch auch nach der Sekretingabe in der Regel nicht darstellbar. Bei einer chronischen Pankreatitis ließ sich bei nicht dilatierten Gängen die Darstellung ebenfalls signifikant verbessern. Gangvarianten wie das Pankreas divisum sind unter Sekretinstimulation sicherer zu erkennen. Schlußfolgerungen: Die Ergebnisse zeigen, daß die diagnostische Wertigkeit der MRP beim nativ nicht darstellbaren oder nicht dilatierten Pankreasgang durch die Sekretingabe deutlich zunimmt.

Functional MR-Pancreatography with Secretin - A comparison of imaging quality and diagnostic value pre and post secretin in the same patient.

Purpose: The aim of the present study was to assess imaging improvement and diagnostic value of secretin stimulated MR-pancreatography (MRP) compared to conventional MRP. Materials and Methods: 50 patients were studied with a 1.0 T system using a single-shot-TSE sequence (RARE). Imaging quality and diameter of the different parts of the pancreatic tract and diagnoses were monitored before and after secretin. Results: The visualization of the normal main pancreatic duct (MPD) was improved significantly in head, body and tail. Side branches were not depicted at all. Even in chronic pancreatitis a significant improvement of imaging quality could be observed, but only in patients without duct dilation before secretin. In advanced disease with duct dilation, secretin stimulation provided no further diagnostic improvement. Conclusions: In conclusion, secretin increases the diagnostic value of MRP especially in patients with normal or non-dilated native MPD and may help to avoid unnecessary invasive procedures such as ERCP.

Literatur

PD Dr. Hermann Helmberger

Institut für Röntgendiagnostik Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München

Ismaninger Straße 22 81675 München

Phone: Tel. 089-4140-2696

Fax: Fax 089-4140-4834

Email: E-mail: [email protected]