Inf Orthod Kieferorthop 2000; 32(2): 137-150
DOI: 10.1055/s-2000-4446
Originalarbeit

Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York

Vielseitige und interdisziplinäre linguale Orthodontie

M. Ronchin
Further Information

Publication History

Publication Date:
31 December 2000 (online)

Zusammenfassung

In der heutigen Gesellschaft gewinnt ein ästhetisches Aussehen einen immer höheren Stellenwert. Für die Entwicklung persönlicher und beruflicher Kontakte ist ein harmonisches Gesicht von besonderer Bedeutung. Die erfolgreichen Ergebnisse der Kieferorthopädie in den letzten Jahren erfreuten sich einer großen Resonanz. Unglücklicherweise kann die Notwendigkeit für auffällige unbequeme Geräte während der Therapie das soziale Leben des Patienten beeinträchtigen. Dies betrifft speziell Erwachsene, die stärker auf Ästhetik achten. Es gibt auch einige Berufsgruppen (Schauspielerinnen, Stewardessen, Models), deren Tätigkeit in der Öffentlichkeit individuelle Lösungen erforderlich macht. Der eigentliche Grund für die Entwicklung lingual getragener kieferorthopädischer Behandlungssysteme war daher ein ästhetisches Bedürfnis. Eine weitere Ursache war die steigende Nachfrage nach der Behandlung von Erwachsenen als weniger teuerer und invasiver Therapie. Die technologische Grundlagenforschung hat den Kliniker bei seinen Bemühungen um die Entwicklung ästhetischer Geräte unterstützt. Nach mehr als 15 Jahren klinischer Anwendung von lingual getragenen Systemen ist es an der Zeit, die aktuelle Situation zu analysieren und zukünftige Ziele und Möglichkeiten aufzuzeigen.

Abstract

The aesthetic image is acquiring a primary role in today’s society.

A harmonious and pleasant face are factors of main importance for the development of interpersonal and professional contacts. The successful results which have taken place in the course of the past few years in orthodontics have been most appreciated.

Unfortunately the need of conspicuous and unbecoming appliances which are often required during the therapy may somehow psychologically inhibit the patient’s social life.

In fact the evidence of the multibracket conventional appliance may embarass any patient undergoing this kind of treatment especially among adults, who are more aesthetically conscious. There are some professionals (actresses, airhostesses, models) whose work implies contact with the public for whom a personalized solution is required.

The first reason for the development of orthodontic systematics with lingual approach has therefore been originated by an aesthetical need.

Another reason has been given by the increasing demand for adult orthodontics as a less expensive and invasive therapeutical means.

Basically these are the most important factors which have marked the demand for invisible appliances.

The good-market technology research has aided the clinician by trending his efforts towards the production of aesthetic appliances.

After more than 15 years′ clinical use of lingual systematics, the time has come for analyzing the situation as it presently stands and eventually foretelling its future goals and achievements.