Inf Orthod Kieferorthop 2000; 32(2): 187-192
DOI: 10.1055/s-2000-4450
Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York

Die Anfänge der forcierten Gaumennahterweiterung[]

Donald J. Timms
Further Information

Publication History

Publication Date:
31 December 2000 (online)

Zusammenfassung

Der erste Bericht über die transversale Dehnung der Oberkiefers durch eine forcierte Gaumennahterweiterung wurde 1860 von Angell veröffentlicht und mit Skepsis aufgenommen. Wenden wir unser heutiges Wissen über dieses Verfahren auf diese Originalarbeit an, so stellen wir fest, dass der Fallbericht im wesentlichen mit unseren heutigen Erfahrungen übereinstimmt. Die Argumente, die ganz besonders von McQuillen gegen Angell vorgebracht wurden, können als bedeutungslos abgetan werden, und Angell’s These hat sich als richtig erwiesen. Da„rüber hinaus gibt es gute Gründe, drei weitere, damals bahnbrechende Erkenntnisse dieser beispielslosen Arbeit zu übernehmen: (1) die Bedeutung der Sechsjahrmolaren für die Entwicklung der Okklusion, (2) der Einsatz einer doppelseitigen Dehnschraube und (3) die Anwendung einer Retentionsplatte.

Abstract

The first report of lateral maxillary expansion by separation of the maxilla, written by Angell and published in 1860, was discredited. Applying our present-day knowledge of the technique to the original documents indicates that the case history agrees in general with current observations. The arguments mounted against Angell, especially by McQuillen, may be dismissed as irrelevant and Angell’s thesis is upheld. In addition, good reason exists to accept three further “firsts” in this unprecedented work: (1) The significance of the first permanent molars in occlusal development, (2) the use of a double-action jackscrew, and (3) the use of a retention plate.

1 Aus: The Angle Orthodontist, Vol. 69, No. 3, 1999, pp 247 - 250. Mit freundlicher Genehmigung von Verlag und Autoren.