Z Gastroenterol 2000; 38(8): 643-646
DOI: 10.1055/s-2000-7506
Kasuistiken
© Karl Demeter Verlag im Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York

Malakoplakieartige Reaktion in Assoziation mit einem kolorektalen Adenokarzinom

P. Bock1 , A. Schwarz2
  • Klinik für Thorax- und Kardiovascularchirurgie, Herz- und Diabeteszentrum Nordrhein-Westfalen, Bad Oeynhausen
  • , Chirurgische Klinik I der Universität Ulm
Further Information

Publication History

15.9.99

22.3.2000

Publication Date:
31 December 2000 (online)

Zusammenfassung

Die Malakoplakie ist eine seltene gutartige tumorartige Gewebsvermehrung, die bevorzugt im Harntrakt vorkommt. Bisher wurden 17 Fälle von malakoplaken Reaktionen in Assoziation mit kolorektalen Adenokarzinomen in der Literatur mitgeteilt. Der Fall in der vorliegenden Mitteilung betrifft eine 83 Jahre alte multimorbide Patientin, die im septischen Schock wegen eines akuten Abdomens bei perforiertem Rektumkarzinom mit diffuser Unterbauchperitonitis notfallmäßig laparotomiert wurde. Die Patientin starb 2 Tage nach der anterioren Resektion. Der Tumor (klinisch T4, histologisch pT3, G2, pN0) wies in seiner Umgebung eitrige Einschmelzungsherde auf, die makroskopisch keinerlei Hinweise auf eine Malakoplakie ergaben. Im Bereich dieser Herde befanden sich Von-Hansemann-Makrophagen mit PAS- und von-Kossa-positiven Michaelis-Gutmann-Körperchen.

Dieser und die anderen mitgeteilten Fälle von Malakoplakie in Assoziation mit einem kolorektalen Adenokarzinom lassen den Schluss zu, dass das Auffinden einer malakoplaken Gewebereaktion in kleinsten Gewebeproben aus tumorverdächtigen Bezirken, die morphologisch nicht gleich eine Malakoplakie nahelegen, an die seltene Möglichkeit des Vorhandenseins eines infiltrierend wachsenden Karzinoms in direkter topografischer Nähe denken lassen sollte.

Malacoplakia associated with colorectal carcinoma

17 cases of malacoplakia in association with an adenocarcinoma of the colon or rectum are known. In this report we ­describe a new case of this rare combination. An 83-year-old comatose female patient was admitted in an emergency situation because of an incipient ileus. A carcinoma had been known for months, but the patient had previously rejected any diagnostic or therapeutic measures. A tumor (6 cm in diameter) in the upper rectum was removed. This tumor had caused an obstruction of the lumen and reached the serosa. Histologically, an adenocarcinoma with suppurations in the stroma was staged pT3, G2, pN0 (clinically pT4 because of the perforated colonic wall). PAS- and von-Kossa-positive Michaelis-Gutmann-bodies were found in macrophages. Ultrastructurally, they turned out to be circular shifted earlystage calcifications.

Any malacoplakia-like lesion in suspicious areas of the colonic wall should be followed up by further diagnostic meas­ures, since it may indicate the presence of an adenocarcinoma.

Literatur

Anschrift für die Verfasser

Dr. Peter Bock

Herz- und Diabeteszentrum Nordrhein-Westfalen Klinik für Thorax- und Kardiovascularchirurgie

Georgstraße 11

D-32545 Bad Oeynhausen

Fax: 0 66 23/91 76 06