Inf Orthod Kieferorthop 2000; 33(4): 335-341
DOI: 10.1055/s-2000-9971
Originalarbeit
Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York

Weichteilvorhersage in der kieferorthopädischen Chirurgie mit dem „Dentofacial Planner”

G. Csaszar, B. Brüker-Csaszar
Further Information

Publication History

Publication Date:
31 December 2000 (online)

Zusammenfassung

Ziel: Seit Anfang der 90er Jahre steht ständig verbesserte Software, auf kephalometrischer Grundlage, zur Planung orthognatisch chirurgischer Eingriffe zur Verfügung. In dieser Studie wurde die Genauigkeit der Profilprognose der Version 1.51 des „Dentofacial Planner” untersucht.

Material und Methode: Es wurden 40 orthognatisch operierte Patienten unterschiedlicher Dysgnathieklassen ausgewertet. Die prä- und postoperativen Fernröntgenseitenbilder wurden kephalometrisch im „Dentofacial Planner” erfasst. Die Computerprofilsimulation erfolgte auf der Basis der postoperativ beobachteten skelettalen Kieferverschiebung. Die Weichteilprofilvorhersagen wurden mit den postoperativen Profillinien verglichen und statistisch ausgewertet.

Ergebnisse: Die Qualität der Weichteilvorhersage differierte in den verschiedenen Profilregionen. Es zeigten sich signifikante Unterschiede in den verschiedenen Operationskategorien. Man beobachtete signifikante Vorhersagefehler im Lippenbereich. Insbesondere die Oberlippe ließ eine ungenügende Protrusion bei bimaxillären Eingriffen erkennen. Die geringste Anzahl signifikanter Fehler fand sich bei monomaxillärem Unterkiefereingriff. Es zeigten sich keine signifikanten Auffälligkeiten im Kinnvorhersageprofil, insbesondere kaudal der superioren Labiomentalfalte.

Schlussfolgerung: Die in der Untersuchung getestete DFP-Version zeigt gegenüber den Vorgängerversionen einige Verbesserungen im Anwendungskomfort. Die Profilprognose auch komplizierter bimaxillärer Eingriffe ist zufriedenstellend. Weiterhin unbefriedigend sind die Ergebnisse in der Lippenprofilprognose. Eine Weiterentwicklung der Software ist notwendig.

Abstract

Purpose. Since the beginning of the 1990s, there have been continuous improvements in the software available for planning orthognathic surgery. This study investigates the precision of profile prediction by the version 1.51 of the ”dentofacial planner” (DFP).

Materials and Methods. Orthognathic operations in 40 patients with different types of dysgnathia were evaluated. The preoperative and postoperative lateral cephalograms were analyzed in the ”dentofacial planner”. The computer profiles were simulated on the basis of the skeletal alterations of the jaws observed postoperatively. The predicted soft tissue profiles were compared with the postoperative profile lines and statistically evaluated.

Results. The quality of the soft tissue prediction varied from one profile region to another. Significant differences were shown in the various operation categories. Appreciable prediction errors were observed in the lip region. In particular, the upper lip revealed inadequate protrusion in bimaxillary operations. The smallest number of significant errors was found in monomaxillary operations on the mandible. Significant features were not shown in the chin prediction profile, especially caudal to the superior mentolabial furrow.

Conclusions. The DFP version tested in the investigation shows some improvements in the convenience of application compared to previous versions. The profile prognosis is satisfactory even in complicated bimaxillary operations. Results continue to be unsatisfactory in the lip profile prognosis. Further development of the software is necessary.