Physikalische Medizin, Rehabilitationsmedizin, Kurortmedizin 2001; 11(3): 100-103
DOI: 10.1055/s-2001-14437
WISSENSCHAFTLICHE KURZMITTEILUNG
Wissenschaftliche Kurzmitteilung
© Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York

Medizinischer Outcome nach stationärer Intensivrehabilitation bei Skoliose

Medical outcome after intensive inpatient rehabilitation in scoliosisH.  R. Weiß1 , A. Steiner1 , D. Reichel1 , F. Petermann2 , P. Warschburger2 , K. Freidel2
  • 1Asklepios Katharina-Schroth-Klinik, Bad Sobernheim (Leitender Arzt: Dr. med. Hans Rudolf Weiß)
  • 2Zentrum für Rehabilitationsforschung der Universität Bremen (Direktor: Prof. Dr. Franz Petermann)
Further Information

Publication History

25. 4. 2000

8. 3. 2001

Publication Date:
31 December 2001 (online)

Zusammenfassung

Ziel: Das Ziel der vorliegenden Studie war es herauszufinden, ob sich die Wirbelsäulenverkrümmung von jugendlichen und erwachsenen Skoliosepatienten durch stationäre Intensivrehabilitation verbessert. Für die Studie wurden Patientinnen einer Spezialklinik zur Rehabilitation von Wirbelsäulendeformitäten rekrutiert, wo sie eine drei- bis sechswöchige stationäre Reha-Maßnahme absolvierten. Gestaltung: In die prospektive Studie wurden von Juni 1998 bis Mai 1999 141 Patientinnen ab einem Alter von elf Jahren mit idiopathischer Skoliose konsekutiv aufgenommen. Von allen Patienten wurden zu Reha-Beginn und am Reha-Ende Rasterstereographien durchgeführt und daraus die mittlere Seitabweichung sowie die mittlere Rotation ausgewertet. Skoliometerwerte und Vitalkapazität wurden ebenfalls gemessen. Außerdem wurden die Patienten am Ende der Reha-Maßnahme zur Reha-Zufriedenheit befragt. Der statistische Vergleich der Werte vor und nach der Rehabilitation wurde mit multivariaten Varianzanalysen durchgeführt. Ergebnisse: Am Ende der Reha-Maßnahme hatten sich die mittlere Seitabweichung sowie die Skoliometerwerte in allen Altersgruppen signifikant reduziert (p < 0,05). Auch die Vitalkapazität hatte sich verbessert (p < 0,05). Außerdem äußerten sich die Patienten sehr zufrieden mit dem Reha-Aufenthalt und den erreichten Zielen. Schlussfolgerungen: Die Ergebnisse der vorliegenden Studie weisen darauf hin, dass die stationäre Intensivrehabilitation zur Verbesserung und Stabilisierung der skoliotischen Wirbelsäulenverkrümmung beitragen kann.

Medical outcome after intensive inpatient rehabilitation in scoliosis

Objective: Female patients with idiopathic scoliosis attending a special clinic for spinal deformities for in-patient rehabilitation (duration three to six weeks) were recruited for prospective study. The aim of the study was to determine effects of the specific rehabilitation program to scoliotic curvature. Methods: Between May 1998 and June 1999 141 female patients with idiopathic scoliosis (minimum age 11 years) were examined at admission and at discharge of rehabilitation. Average lateral deviation and average spinal rotation using a surface reconstruction system, as well as scoliometer-score and vital capacity were measured. In addition patients were asked about their satisfaction with the rehabilitation program. Multivariate analysis of variance was performed to compare scores before and after rehabilitation. Results: After rehabilitation patients average lateral deviation, scoliometerscores and vital capacity had improved (p < 0.05). Moreover patients were very satisfied with the achieved correction of their spine and the rehabilitation. Conclusion: The results show that intensive inpatient rehabilitation has a positive effect on the scoliotic curvature.

Literatur

Dr. Klaus Freidel

Zentrum für Rehabilitationsforschung der Universität Bremen

Grazer Straße 6

28359 Bremen

Email: freidel@uni-bremen.de

    >