Physikalische Medizin, Rehabilitationsmedizin, Kurortmedizin 2001; 11(3): 77-86
DOI: 10.1055/s-2001-14439
REVIEW
Review
© Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York

Systematische Literaturanalyse zur klinischen Wirksamkeit von subkutanen CO2-Insufflationen[1]

Systematic review of the literature on the clinical effectiveness of subcutaneous CO2-insufflationsT. Brockow1 , T. Hausner2 , A. Dillner3 , K.  L. R. Resch1
  • 1Forschungsinstitut für Balneologie und Kurortwissenschaft, Bad Elster
  • 2Abteilung für Physikalische Medizin und Rehabilitation, Städtisches Klinikum St. Georg, Leipzig
  • 3Klinikum Sachsenhof, Bad Elster
Further Information

Publication History

29. 11. 2000

8. 3. 2001

Publication Date:
31 December 2001 (online)

Zusammenfassung

Gegenstand: Ziel der systematischen Literaturanalyse war es, die derzeit verfügbare Evidenz zur klinischen Wirksamkeit von subkutanen CO2-Gas-Insufflationen (SCIs) darzustellen. Studienlokalisation: Die Studienlokalisation erfolgte in den Datenbanken Medline, Embase (Field: Rehabilitation and Physical Medicine) und der Cochrane Library vom Beginn ihres Bestehens bis 12/99. Weiterhin wurde ein Handsearching potenziell relevanter, nichtgelisteter Zeitschriften sowie ein Referenz-Checking durchgeführt. Studienselektion: Eingeschlossen wurden randomisierte kontrollierte Studien (RCTs), kontrollierte klinische Studien (CCTs) und unkontrollierte Anwendungsbeobachtungen (UABs) mit einer Fallzahl von mindestens n = 100 in englischer, tschechischer und deutscher Sprache. In den Studien musste mindestens ein patientenzentriertes Outcome-Kriterium definiert sein. Datenanalyse: Klinische und methodologische Daten wurden mittels einer Checkliste extrahiert. Für kontrollierte Studien erfolgte zusätzlich ein Qualitätsscoring nach der Jadad- und Maastricht-Skala. Datenextraktion und Qualitätsscoring erfolgten durch zwei unabhängige Beurteiler. Ergebnisse: 13 Studien (5 RCTs, 2 CCTs, 6 UABs) wurden eingeschlossen. Die durchschnittlichen Scores für kontrollierte Studien auf der Jadad- und Maastricht-Skala betrugen 2 (Max.: 5) respektive 37 (Max.: 100). Bei „peripherer arterieller Verschlusskrankheit” (2 RCTs) und „stabiler Angina pectoris” (1 RCT) erwiesen sich SCIs zusätzlich zu einer physikalischen Standardtherapie als wirksam. Bei „Migräne” waren SCIs effektiver als Trockennadelungen (1 RCT). Zwischen SCIs und CO2-Gasbädern (1 RCT) bzw. Kombinationstherapien unter Einschluss von SCIs (2 CCTs) ergaben sich keine Unterschiede hinsichtlich der klinischen Wirksamkeit. Alle 6 UABs offenbarten deutliche Prä-/Post-Effekte. In 5 UABs fanden sich keine Informationen über Kointerventionen. Schlussfolgerungen: Sowohl die Zahl kontrollierter Untersuchungen als auch die Aussagekraft existierender Studien ist zu gering, um valide Aussagen über die klinische Wirksamkeit von SCIs machen zu können.

Systematic review of the literature on the clinical effectiveness of subcutaneous CO2-insufflations

Objective: To provide a systematic analysis of the literature on the clinical effectiveness of subcutaneous CO2 insufflations (SCIs). Study Location: The databases of MEDLINE, EMBASE (Field: Rehabilitation and Physical Medicine), and the COCHRANE LIBRARY were screened from their beginnings up to 12/99. Additionally, other potentially relevant journals, not listed in the above-mentioned databases, were handsearched, and references of the retrieved articles were checked. Study Selection: Randomised controlled trials (RCTs), controlled clinical (CCTs) with parallel or historical controls, and uncontrolled observational studies (UCOTs) with a sample size of at least n = 100 were included. Outcomes had to be patient-centred. English, Czech and German language papers were considered. Data Analysis: Clinical and methodological data were extracted on the basis of predefined checklists. Study quality was assessed by the Jadad- and Maastricht-Scale for controlled trials only. Two independent peers extracted data and scored study quality. Results: Thirteen studies (5 RCTs, 2 CCTs, 6 UCOTs) were included. Mean scores on the Jadad- and Maastricht-Scale were 2 (Max.: 5) and 37 (Max.: 100), respectively. In „peripheral arterial occlusive disease” (2 RCTs) and „stable angina pectoris” (1 RCT) SCIs were found to be effective in addition to standard physical therapy. In „migraine” SCIs were superior to dry needling. There were no differences between SCIs and CO2 gas baths (1 RCT) or combined interventions, including SCIs (2 CCTs), with respect to clinical effectiveness. All 6 UCOTs showed marked longitudinal effects. In 5 UCOTs no information was given on co-intervention. Conclusions: The low number and quality of the available studies precludes firm conclusions on the clinical effectiveness of SCIs. For all suggested indications high quality RCTs are necessary.

1 Englische Originalversion: Brockow T, Hausner T, Dillner A, Resch KL. Clinical evidence of subcutaneous CO2-Insufflations: a systematic review. J Altern Complement Med 2000; 6: 391 - 403. Die vorliegende deutsche Version stellt eine erweiterte Form des Originals dar.

Literatur

1 Englische Originalversion: Brockow T, Hausner T, Dillner A, Resch KL. Clinical evidence of subcutaneous CO2-Insufflations: a systematic review. J Altern Complement Med 2000; 6: 391 - 403. Die vorliegende deutsche Version stellt eine erweiterte Form des Originals dar.

Dr. med. Thomas Brockow

Forschungsinstitut für Balneologie und Kurortwissenswissenschaft Bad Elster

08645 Bad Elster

Email: thomas.brockow@fbk.sms.sachsen.de

    >