Inf Orthod Kieferorthop 2001; 33(2): 205-218
DOI: 10.1055/s-2001-15754
Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York

Die Verwendung des Lingualbogens im Wechselgebiss zur Auflösung des Frontengstandes

The use of the lingual arch in the mixed dentition to resolve incisor crowdingMathew M. Brennan, Anthony A. Gianelly
Further Information

Publication History

Publication Date:
31 December 2001 (online)

Zusammenfassung

Die Erhaltung der Zahnbogenlänge im Wechselgebiss, d. h. die Erhaltung des Leeway space, kann ausreichen, um einen Engstand in der Unterkieferfront aufzulösen. Über die Erfolgsquote dieses Vorgehens sind bisher keine Daten bekannt. Um Informationen darüber zu gewinnen, wurde bei 107 Patienten im Stadium des Wechselgebisses Lingualbögen eingesetzt. Die Erhaltung der Zahnbogenlänge sollte eine Auflösung des frontalen Engstandes durch Ausnutzen des Leeway-Space ermöglichen. Es zeigte sich, dass bei diesem Vorgehen die Zahnbogenlänge lediglich um 0,44 mm abnahm, wohingegen der Abstand zwischen den Eckzähnen, den Prämolaren und den Molaren zwischen 0,72 und 2,27 mm zunahm. Dadurch konnte bei 65 der 107 Patienten (60%) ausreichend Platz gehalten werden, um den Engstand aufzulösen. Hätte man die gesamte Zahnbogenlänge erhalten können, dann wäre bei 73 von 107 Patienten (68%) genügend Platz gewesen, um den Engstand aufzulösen. Die Korrelation zwischen Leeway-Space und Zahngrößen-Zahnbogen-Diskrepanz lag bei lediglich 0,44.

Abstract

In the mixed dentition, arch length preservation, maintaining the leeway space, can often provide adequate space to resolve lower incisor crowding. Yet the frequency of this occurrence is not known. To obtain this information, lingual arches were placed in the mandibular arches of 107 consecutive mixed dentition patients with incisor crowding to preserve arch length and make the leeway space available to resolve the crowding. Arch length decreased only 0.44 mm whereas the intercanine, interpremolar, and intermolar dimensions increased between 0.72 and 2.27 mm. There was adequate space to resolve the crowding in 65 (60%) of the 107 patients. If perfect arch length preservation had occurred, there would have been adequate space to resolve the crowding in 73 (68%) of the 107 patients. The correlation between leeway space and tooth sizearch size discrepancy was only 0.44.