Inf Orthod Kieferorthop 2001; 33(3): 247-263
DOI: 10.1055/s-2001-16599
Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York

Behandlungsmechanik bei der vorprogrammierten Apparatur - 15 Jahre Entwicklung und Fortschritt - ein Fallbericht

Treatment mechanics for the preadjusted appliance - 15 years of development and treatment - a case reportR. P. McLaughlin, J. C. Bennett, H. J. Trevisi
Further Information

Publication History

Publication Date:
23 August 2001 (online)

Die Entwicklung der kieferorthopädischen Behandlungsmechanik in den letzten 15 Jahren gründet auf der Kenntnis, dass die Behandlungsmechanik von vier Komponenten bestimmt wird [[1]] - Bracketdesign, Bracketpositionierung, Bogenwahl und Kraftgröße ([ Bild 1]). Es hat sich gezeigt, dass eine ausgewogene Kombination dieser Faktoren eine systematische und effiziente Therapie ermöglicht. Andererseits kann die Veränderung eines Faktors (z. B. Kraftgröße) die anderen Elemente signifikant beeinflussen und vermag die Wirkung der Therapiemethode zu unterminieren. Zum Beispiel war in den Anfangsjahren der SWA in manchen Fällen der „Achterbahn-Effekt” [[2]] als Folge zu hoher Kräfte und anderer Einwirkungen zu sehen.