Inf Orthod Kieferorthop 2001; 34(4): 369-378
DOI: 10.1055/s-2001-19682
Fallbericht

Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York

Die Behandlung einer Kl.-III-Malokklusion als Beispiel für die Camouflage-Therapie. Ein Fallbericht

Treatment of a Class III malocclusion as an example of Camouflage-Therapy. A case reportA. G. Crismani, Th. Bernhart, M. C. Crismani, E. Gündüz
Further Information

Publication History

Publication Date:
22 January 2002 (online)

Zusammenfassung

Es wird die Behandlung einer Kl.-III-Malokklusion in Sinne einer Camouflage-Therapie bei einem Patienten mit abgeschlossenem Wachstum beschrieben. Die angewandte Mechanik zum Aufbau der erwünschten Verankerung Kategorie „C” mittels Vierkanthebel aus 0,018′′ × 0,025′′- Stahldraht und Hebelarme aus 0,032′′-Stahldraht war effizient und führte zum erfolgreichen Ergebnis. Die Auswertung und Überlagerung der seitlichen Fernröntgenbilder ergaben jedoch, dass sich auch die Zähne der reaktiven Einheit während des Lückenschlusses nach dorsal bewegten. Es werden die Mechanik und das erzeugte Kraftsystem im Detail erläutert und die Veränderungen in der fazialen Ästhetik sowie das Ausmaß der Zahnbewegungen diskutiert.

Abstract

A case report of a fully grown male patient exhibiting a Class III malocclusion is presented. The appliance used for producing a protraction mechanic by means of a cantilever arm of 0.018′′ × 0,025′′ stainless steel and a cantilever of 0.032′′ stainless steel was efficient and successful. However, the measurement and the evaluation of the superimposition of the lateral head films indicated that also the teeth of the reactive unit moved distally. In the present article the mechanics and the force system will be described and the changes in the facial esthetics as well as the extent of the tooth movements will be discussed.