Geburtshilfe Frauenheilkd 2002; 62(1): 70-73
DOI: 10.1055/s-2002-20288
Fallbericht

Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York

Stiff-Person-Syndrom als Wegweiser zur Brustkrebs-Diagnose

Stiff-Person Syndrome Associated With Breast Cancer - A Case ReportA. Stricker1 , B. Sekinger1 , R. Besser2 , J. Baltzer1
  • 1 Frauenklinik, Klinikum Krefeld, Krefeld
  • 2 Neurologische Klinik, Klinikum Krefeld, Krefeld
Further Information

Publication History

Eingang Manuskript: 18. Juni 2001

Akzeptiert: 25. Oktober 2001

Publication Date:
22 February 2002 (online)

Zusammenfassung

Hintergrund

Paraneoplasien sind kausal oder formal pathogenetisch an das Vorhandensein eines malignen Tumors gebunden, nach Diagnostik und Entfernung des Tumors ist die Prognose günstig.

Kasuistik

Es wird über das Stiff-Person-Syndrom bei einer Patientin mit Mammakarzinom berichtet. Die Patientin wies eine für das Stiff-Person-Syndrom typische Symptomatik auf. Die vorausgegangene symptomatische Therapie blieb erfolglos, da der ursächliche Zusammenhang mit dem vorliegenden Mammakarzinom auswärts nicht erkannt wurde. Erst durch die kombinierte operative und chemotherapeutische Behandlung des Mammakarzinoms konnte eine deutliche Verbesserung der durch Spastik und Parese gekennzeichneten neurologischen Symptomatik erzielt werden. Bedingt durch die autoimmunologische Genese des paraneoplastischen Syndroms hat die eingeleitete cyclophosphamidhaltige CMF-Chemotherapie neben den erwiesenen Vorteilen im Hinblick auf das Mammakarzinom im Stadium pT2 N1 B1 M0, G 3 einen zusätzlichen objektivierbaren Effekt auf die assoziierten neurologischen Defizite. Schon bald nach der Behandlung kam es zu einer deutlichen Besserung der neurologischen Symptomatik.

Schlussfolgerungen

Das Stiff-Person-Syndrom ist ein wenn auch seltenes, aber typisches paraneoplastisches Krankheitsbild bei Vorliegen eines Mammakarzinoms. Eine zunächst an anderer Stelle erfolgte symptomatische Behandlung ohne Kenntnis der Grunderkrankung blieb erfolglos, erst die gezielte Behandlung des Mammakarzinoms führte zu einer deutlichen Besserung der Symptomatik.

Abstract

The stiff-person syndrome is a rare but characteristic paraneoplastic condition in patients with breast cancer. We describe a 44-year-old woman with typical neurological deficits. Symptomatic treatment, before breast cancer was diagnosed, was ineffective. The neurologic symptoms improved dramatically after breast cancer was diagnosed and treated with surgery and adjuvant cyclophosphamide, methotrexate and 5-fluorouracil. Cyclophosphamide-based chemotherapy appears an effective way to treat the autoimmune etiology of the paraneoplastic syndrome.

Literatur

Prof. Dr. J. Baltzer

Klinikum Krefeld, Frauenklinik

Lutherplatz 40

47805 Krefeld