Geburtshilfe Frauenheilkd 2002; 62(3): 277-279
DOI: 10.1055/s-2002-25220
Fallbericht

Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York

Die uterine Angiodystrophie (Morbus Vuong-Proust) als Ursache einer Hypermenorrhö

Uterine Angiodystrophy (Vuong-Proust Disease) Responsible for HypermenorrheaK. Rothenberger-Janzen1 , M. P. Cornely1 , J. Janzen2 , B. Bültmann2
  • 1 Gynäkologisch-Geburtshilfliche Klinik, Städtisches Krankenhaus Sindelfingen, Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Tübingen
  • 2 Institut für Pathologie, Universitätsklinikum Tübingen
Further Information

Publication History

Publication Date:
19 April 2002 (online)

Zusammenfassung

Erstmalig berichteten die Franzosen Vuong und Proust über die uterine Angiodystrophie im Jahre 1993. Diese neue Entität zeigt spezifische histomorphologische Veränderungen der venösen Blutgefäße im Endo- und Myometrium. Kürzlich beobachteten wir einen solchen Fall, wobei klinisch eine anämisierende Hypermenorrhö vorlag.

Abstract

We report a new case of uterine angiodystrophy. This anatomic and clinical entity, responsible for recurrent hypermenorrhea or metrorrhagia is caused by typical histopathological changes in the venous vasculature of the endo- and myometrium. Gynecologists as well as histopathologists should be aware of this entity in the differential diagnosis of abnormal uterine bleedings.

Literatur

Leitende Oberärztin Dr. med. Katrin Rothenberger-Janzen

Gynäkologisch-Geburtshilfliche Klinik, Städtisches Krankenhaus Sindelfingen

Arthur-Gruber-Straße 70

71065 Sindelfingen

Email: [email protected]