Fortschr Neurol Psychiatr 2002; 70(5): 227-233
DOI: 10.1055/s-2002-28429
Originalarbeit
© Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York

Das AMDP-Modul zur Erfassung von Zwangssymptomen: 2. Version

The “AMDP-Rating Scale for Obsessive-Compulsive Symptoms”: The 2nd VersionH.  J.  Grabe1 , A.  Parschau2 , A.  Thiel3 , N.  Kathmann4 , R.  Boerner4 , P.  Hoff5 , H. J.  Freyberger1
  • 1 Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald im Klinikum der Hansestadt Stralsund
  • 2 Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Johanna-Odebrecht-Stiftung, Greifswald
  • 3 Psychiatrische Klinik und Poliklinik, Diakoniekrankenhaus Rotenburg, Rotenburg/Wümme
  • 4 Psychiatrische Klinik und Poliklinik, Klinikum Innenstadt, der LMU München
  • 5 Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie, RWTH Aachen
Further Information

Publication History

Publication Date:
08 May 2002 (online)

Zusammenfassung

Die „Arbeitsgemeinschaft für Methodik und Diagnostik in der Psychiatrie” (AMDP) hat die 2. Version des neuen Fremdrating-Instruments zur Erfassung von Zwangssymptomen entwickelt. Die 1. Version dieses Moduls umfasste insgesamt 20 Items auf den Dimensionen „inhaltliche” Items, „Beeinträchtigung und Leidensdruck” sowie „emotional-kognitive” Items. Die überarbeitete Version wurde um Items zur differenzierten Erfassung von Zwangsgedanken und des assoziierten passiven Vermeidungsverhaltens erweitert und umfasst somit 44 Items. Die Ergebnisse einer empirischen Anwendung des Moduls an einer klinischen Stichprobe (n = 141) zeigen eine sehr gute innere Konsistenz (Cronbach’s α = 0,93), eine Split-Half-Reliabilität von 0,83 (Spearman-Brown), eine Test-Retest-Reliabilität von r = 0,84, eine hohe Interrater-Reliabilität, eine hohe differenzielle Validität sowie eine gute konvergente Validität mit dem Hamburger Zwangsinventar (HZI) und der SCL-90-R. Diese Ergebnisse werden eingehend dargestellt und in Hinblick auf abschließende Entwicklungsschritte des Instruments diskutiert.

Abstract

The “Association of Methodology and Documentation in Psychiatry” (AMDP) has developed the 2nd version of a new observer-rated scale for a quick and precise assessment of obsessive-compulsive symptoms. The first version of the scale comprised 20 items on the dimensions “description”, “distress and impairment” and “emotion and cognition”. The item pool of the 2. version was enlarged to 44 items to accomplish a differentiated assessment of obsessions and compulsions and to assess the associated passive avoidance behaviour. The results of an empirical study (n = 141) demonstrated excellent internal consistency (Cronbach's α = 0,93), a split-half reliability of 0,83 (Spearman-Brown), a test-retest reliability of r = 0,84, a high interrater-reliability, a high differential validity and good convergent validity with the Hamburger Zwangsinventar (HZI) and the SCL-90-R. The results are presented and their implications on the final steps of the development of the scale will be discussed.

Literatur

Dr. Hans Jörgen Grabe

Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Universität Greifswald

Rostocker Chaussee 70

18437 Stralsund

Email: grabeh@uni-greifswald.de