Geburtshilfe Frauenheilkd 2002; 62(6): 574-577
DOI: 10.1055/s-2002-32427
Originalarbeit

Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York

Was sagen die Betroffenen zum Schicksal überzähliger Embryonen? Einstellung von IVF-Patientinnen zu Eizellspende und Embryonenadoption

Attitudes of Women Undergoing IVF Regarding Supernumerary Embryos, Oocyte Donation, and Embryo AdoptionA. Weghofer1 , M. Margreiter1 , B. Gerhold2 , C. Edjalipour2 , K. Renezeder2 , H. Sowelem2 , W. Feichtinger1
  • 1 Institut für Sterilisationsbetreuung, Wien
  • 2 Medizinische Fakultät der Universität Wien
Further Information

Publication History

Publication Date:
24 June 2002 (online)

Zusammenfassung

Fragestellung

In vielen Ländern stellt die Eizell- und Embryonenspende eine legale Möglichkeit im Rahmen der Reproduktionsmedizin dar. Die vorliegende Studie analysiert die Einstellung und Bereitschaft von IVF-Patientinnen zu Spende bzw. Entgegennahme von Eizellen und Embryonen angesichts der restriktiven Gesetzgebung im deutschsprachigen Raum.

Patientinnen und Methode

160 IVF-Patientinnen wurden am Tag des Embryonentransfers mittels Fragebogen zu ihrer Bereitschaft hinsichtlich Eizell- und Embryonenspende befragt. Die Antwortmöglichkeiten umfassten „ja“, „nein“ und „weiß nicht“.

Ergebnisse

Zwei Drittel der Patientinnen wären zu einer Eizell- (67,5 %) bzw. Embryonenspende (66 %) bereit. Für die Entgegennahme einer Eizelle würden sich 47,2 % entscheiden, 39,9 % für die Adoption eines Embryos (p < 0,01). 33,1 % der Patientinnen befürworteten sowohl Spende als auch Adoption, im Vergleich dazu lehnten 15 % beides ab. Die Antwort „weiß nicht“ wurde von 5,6 % der IVF-Patientinnen bezüglich der Eizell- und Embryonenspende gewählt, bei der Entgegennahme von 15,6 %.

Schlussfolgerung

Aus den Ergebnissen geht klar hervor, dass sich IVF-Patientinnen zu dem vorliegenden Thema eine Meinung bilden und zu einem hohen Prozentsatz zu Spende bzw. Adoption von Eizellen und Embryonen bereit wären.

Abstract

Objective

The donation of oocytes and embryos is legal in many countries but not in German-speaking countries. We analyzed the attitudes and potential willingness of IVF patients to donate or accept oocytes or embryos.

Methods

A total of 160 women undergoing IVF were asked to fill out a questionnaire on the day of the embryo transfer. Questions addressed potential donation or acceptance of oocytes and embryos; “yes”, “no”, and “don't know” were possible answers.

Results

Two thirds of women responded that they would donate an oocyte (68 %) or an embryo (66 %). 47 % would accept an oocyte, 40 % would adopt an embryo (P < 0.01). 33 % of couples had a positive overall opinion regarding donation and adoption, whereas 15 % rejected both. 6 % were ambivalent regarding donation and 16 % regarding adoption.

Conclusion

Most women undergoing IVF have an opinion on oocyte donation and prenatal adoption. A high percentage would be willing to donate or accept an oocyte or embryo.

Literatur

Univ.-Professor Dr. Wilfried Feichtinger

Institut für Sterilitätsbetreuung

Lainzer Straße 6

1130 Wien

Österreich

Email: [email protected]