Geburtshilfe Frauenheilkd 2002; 62(9): 849-855
DOI: 10.1055/s-2002-33897
Übersicht

Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York

This Man's Pill?

Carl Djerassi, die „Erfindung“ der Pille und der Paradigmenwechsel in der Wissenschaft - Anmerkungen zu einem Jubiläum mit zweifelhaftem DatumOne Man's Pill?Carl Djerassi, the Anniversary of the Pill, and a Scientific Paradigm ShiftW. Frobenius
  • Klinik für Frauenheilkunde der Universität Erlangen-Nürnberg
Further Information

Publication History

Eingang Manuskript: 22 May 2002

Akzeptiert: 3 June 2002

Publication Date:
06 September 2002 (online)

Zusammenfassung

Politische und soziale Initiativen, konsequente tierexperimentelle und klinische Studien sowie rasante Fortschritte in der Steroidchemie haben vor rund 50 Jahren innerhalb von nur einer Dekade in den USA die Entwicklung des ersten oralen hormonalen Kontrazeptivums ermöglicht. Die gesellschaftspolitischen und wissenschaftlichen Ursprünge dieses Konzeptes zur Geburtenkontrolle lassen sich jedoch bis zum Anfang des 20. Jahrhunderts zurückverfolgen. Schauplätze des Geschehens waren damals europäische Länder. Vor diesem Hintergrund wird anhand eines Modells des amerikanischen Wissenschaftshistorikers Thomas S. Kuhn zur Struktur wissenschaftlicher Entdeckungen gezeigt, dass es nicht gerechtfertigt ist, im Zusammenhang mit der Entwicklung der Pille von einem „Erfinder“ zu sprechen und ihre „Geburt“ an einem Datum festzumachen, wie dies derzeit im Hinblick auf den amerikanischen Biochemiker Carl Djerassi vielerorts geschieht. Gleichzeitig soll an die ursprüngliche Bedeutung von Kuhns viel missbrauchtem Begriff vom Paradigmenwechsel in der Wissenschaft erinnert werden, der ungeachtet aller Kritik auch für die medizinhistorische Arbeit hilfreich erscheint.

Abstract

Political and social initiatives, animal experiments and clinical studies, and rapid progress in steroid chemistry led to the development of the first oral hormonal contraceptive about 50 years ago in the United States. The social and scientific origins of this approach to contraception can be traced back to Europe at the beginning of the twentieth century. We used the scientific historian Thomas S. Kuhn's model of the structure of scientific revolutions to follow the development of oral contraception. The term “inventor” is misused in connection with the development of the Pill by Carl Djerassi and pinpointing the date of its creation is inaccurate. Kuhn's analysis of the structure of scientific revolutions remains relevant.

Literatur

  • 1 Djerassi C. This man's pill. Sex, die Kunst und Unsterblichkeit. Innsbruck; Haymon Verlag 2001
  • 2 Dienel C. Das 20. Jahrhundert. Frauenbewegung, Klassenjustiz und das Recht auf Selbstbestimmung der Frau. Jütte R Geschichte der Abtreibung. Von der Antike bis zur Gegenwart. München; Beck'sche Reihe 1993 101
  • 3 Simmer H H. Zur Geschichte der Endokrinologie der Fortpflanzung. Zander J Gynäkologie und Geburtshilfe. Band I/I: Sexuelle Differenzierung, Genetik, Fortpflanzung, Kindheit und Pubertät. 2., neu bearbeitete Aufl. Stuttgart, New York; Georg Thieme Verlag 1987: 4. 7-4. 12
  • 4 Süß J. Die Ein-Hormon-Hypothese. Eine aufschlussreiche Episode in der Geschichte der Ovarialendokrinologie.  Geburtsh Frauenheilk. 1987;  47 134-137
  • 5 Simmer H H. On the history of hormonal contraception. I. Ludwig Haberlandt (1885 - 1932) and his concept of „hormonal sterilization“.  Contraception. 1970;  1 3-27
  • 6 Simmer H H. Die Anfänge der hormonalen Kontrazeption und die Münchener Medizinische Wochenschrift.  Münch Med Wschr. 1982;  124 499-503
  • 7 Simmer H H. Zur Geschichte der hormonalen Empfängnisverhütung.  Geburtsh Frauenheilk. 1975;  35 688-696
  • 8 Köstering S. „Etwas Besseres als das Kondom“. Ludwig Haberlandt und die Idee der Pille. Staupe G, Vieth L Die Pille. Von der Lust und von der Liebe. Berlin; Rowohlt 1996
  • 9 Frobenius W. A Triumph of Scientific Research. The Development of Ethinylestradiol and Ethinyltestosterone; A Story of Challenges Overcome. New Jersey (USA): The Parthenon Publishing Group, Casterton Hall, Carnforth (UK) and Park Ridge 1990
  • 10 Djerassi C. The making of the pill.  Science. 1984;  5 (Fith Anniversary Issue) 127-129
  • 11 Pincus G. The Control of Fertility. New York, London; Academic Press 1965
  • 12 Rock J. The Time Has Come. A Catholic Doctor's Proposals to End the Battle over Birth Control. New York; Alfred A. Knopf 1963
  • 13 Kuhn T S. Die Struktur wissenschaftlicher Revolutionen. 2., rev. und um das Postskriptum von 1969 erg. Aufl., 15. Aufl. Frankfurt am Main; Suhrkamp (Taschenbuch Wissenschaft 25) 1999
  • 14 Kuhn T S. . Krüger L Die Entstehung des Neuen. Studien zur Struktur der Wissenschaftsgeschichte. 5. Aufl. Frankfurt am Main; Suhrkamp (Taschenbuch Wissenschaft 236) 1997
  • 15 Fleck L. Entstehung und Entwicklung einer wissenschaftlichen Tatsache. Einführung in die Lehre vom Denkstil und Denkkollektiv. Mit einer Einleitung herausgegeben von Lothar Schäfer und Thomas Schnelle. Frankfurt am Main; Suhrkamp (Taschenbuch Wissenschaft 312) 1980
  • 16 Reckenfelderbäumer A. Medizin und Wissenschaftstheorie. Die Geschichte der Wismuttherapie als wissenschaftstheoretische Fallstudie. Abhandlungen zur Geschichte der Medizin und der Naturwissenschaften. Heft 73. Herausgegeben von R. Wienan und Heinz Müller-Diez. Husum; Matthiesen-Verlag 1995

Dr. Wolfgang Frobenius

Universitäts-Frauenklinik Erlangen

Universitätsstraße 21 - 23

91054 Erlangen

Email: [email protected]