Klin Padiatr 2002; 214(5): 295-298
DOI: 10.1055/s-2002-33984
Originalarbeit
© Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York

Butane abuse associated Encephalopathy

Butan-Abusus assoziierte EncephalopathieG.  Döring1 , F.  A. M.  Baumeister1 , J.  Peters1 , J.  von der Beek2
  • 1Kinderklinik und Poliklinik der Technischen Universität München, Kinderklinik Schwabing, München
  • 2Giftnotruf Berlin
Further Information

Publication History

Publication Date:
23 September 2002 (online)

Abstract

Butane contained in household products is easily available for abuse and is not subject to legal prosecution in Germany. The toxicological properties of butane mainly affect the heart and the CNS. A serious pathophysiological mechanism is asphyxia due to the replacement of oxygen by butane. We report an abusive butane inhalation in a 15-year old girl, resulting in cardiopulmonary resuscitation and subsequent development of severe brain damage. After reviewing the medical literature and questioning German toxicological information centres it became obvious, that abuse of butane is an increasing problem. We give an survey about the complications associated with butane intoxication.

Zusammenfassung

Das in Haushaltsprodukten enthaltene Butan ist in Deutschland frei käuflich und für den Missbrauch somit leicht zugänglich. Die toxikologischen Eigenschaften von Butan betreffen in erster Linie das Herz und das ZNS. Ein wichtiger pathophysiologischer Mechanismus ist die Verdrängung des Sauerstoffs durch das Butan. Wir berichten über die missbräuchliche Butangasinhalation eines 15-jährigen Mädchens, die zu einem Herz-Kreislauf-Stillstand und in Folge zur Ausbildung eines apallischen Syndroms führte. Nach Berücksichtigung der medizinischen Literatur und Befragung von 6 deutschen Giftnotrufzentralen wurde es deutlich, dass der Butangasmissbrauch in Deutschland ein wachsendes Problem zu sein scheint. Wir vermitteln einen Überblick über die Komplikationen der Butangasintoxikation.

Literatur

PD. Dr. F. A. M. Baumeister

Kinderklinik und Poliklinik der Technischen Universität München,
Kinderklinik Schwabing

Kölner Platz 1

80804 München

Phone: + 49-89-3068-3352

Fax: + 49-89-3068-3887

Email: u7r11cf@mail.lrz-muenchen.de