Geburtshilfe Frauenheilkd 2002; 62(11): 1103-1106
DOI: 10.1055/s-2002-35973
Fallbericht

Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York

Infiltrating Fibromatosis of the Female Breast: A Case Report and Review of Diagnosis and Management

Infiltrative Fibromatose der weiblichen Brust - Diagnostik und TherapieR. Ohlinger1 , F. Oellig1 , G. Köhler1 , A. Schimming2 , G. Schwesinger3
  • 1 Department of Obstetrics and Gynecology, Ernst-Moritz-Arndt University of Greifswald, Germany
  • 2 Department of Radiology, Ernst-Moritz-Arndt University of Greifswald, Germany
  • 3 Department of Pathology, Ernst-Moritz-Arndt University of Greifswald, Germany
Further Information

Publication History

Eingang Manuskript: 30 July 2002 Eingang revidiertes Manuskript: 26 August 2002

Akzeptiert: 7 September 2002

Publication Date:
05 December 2002 (online)

Zusammenfassung

Fragestellung

Die infiltrative Fibromatose der Brust ist eine sehr seltene, benigne Erkrankung, die lokal aggressiv destruierend wächst, aber nicht metastasiert. Klinisch, mammographisch und sonographisch imponiert sie wie ein Mammakarzinom.

Methodik

Es wird über eine 72-jährige Patientin mit einer infiltrativen Fibromatose der Brust berichtet.

Ergebnisse

Die Dignitätsvorhersage ist häufig erschwert und falsch positiv, wie auch die Feinnadelaspirationszytologie, Stanzbiopsie und eine intraoperative Schnellschnittuntersuchung.

Schlussfolgerung

Wir empfehlen ein zweizeitiges Vorgehen. Eine Schnellschnittuntersuchung ist wegen einer hohen Rate an falsch positiven Befunden nicht indiziert. Eine weiträumige Exzision im Gesunden ist aufgrund der hohen Rezidivneigung die Therapie der Wahl.

Abstract

We report on a 72-year-old woman with infiltrating fibromatosis of the breast. This is a rare, benign disease with aggressive and destructive local growth but without distant spread. Wide local excision is the therapy of choice because the local recurrence rate is high. The clinical, mammographic, and sonographic features of infiltrating fibromatosis are those of breast cancer. In our patient intraoperative frozen sections led to a false diagnosis of a malignant process and mastectomy was performed. Because of frequent false positive results we recommend a two-stage approach without frozen-section histology for patients with infiltrating fibromatosis of the breast.

References

M. D. Ralf Ohlinger

Department of Obstetrics & Gynecology
Universität of Greifswald

Wollweberstraße 1 - 3

D-17489 Greifswald

Germany

Email: [email protected]