ZWR - Das Deutsche Zahnärzteblatt 2003; 112(5): 201-204
DOI: 10.1055/s-2003-39464
Wissenschaft
Chirurgie
© Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York

Therapiewandel bei Wurzelresten in der Kieferhöhle

Therapy Change with Root Residues in the Maxillary SinusW. Sümnig1 , N. Spary1
  • 1Greifswald
Further Information

Publication History

Publication Date:
26 May 2003 (online)

Zusammenfassung

In einer retrospektiven Studie über Luxationen von Wurzelresten in die Kieferhöhle wurden 54 Patienten, die in einem Zeitraum von 10 Jahren zur Greifswalder Klinik überwiesen worden waren, analysiert. Die Ergebnisse dieser Untersuchung wurden den Ergebnissen einer früheren Untersuchung [9] in der gleichen Einrichtung gegenübergestellt. Es wurde deutlich, dass durch die frühzeitige Überweisung in die Fachklinik und die Anwendung einer minimalinvasiven OP-Methode die Aufenthaltszeit in der Klinik und die postoperativen Beschwerden deutlich gesenkt werden konnten. Die Röntgendiagnostik bot keine Sicherheit im Sinne einer Ausschlussdiagnostik, von 34 entfernten Zahnwurzelresten waren 15 mit der präoperativen konventionellen Röntgendiagnostik nicht darzustellen. Zum sicheren Ausschluss bzw. zur Auffindung von Wurzelresten wird deshalb ein endoskopisches Vorgehen gefordert.

Summary

In a retrospective study of the luxation of roots residues in the maxillary sinus 54 patients who were transferred to the Greifswald hospital within a period of 10 years were analyzed. The results of this study were compared with the results of an earlier study at the Greifswald hospital. It became clear that the earlier transfer to the special clinic and the application of a minimum invasive op-method resulted in a distinct reduction in the stay in the hospital and in the postoperative complaints.

However diagnostic radiology was no guarantee in the sense of exclusion diagnostics. Of 34 removed tooth root residues 15 had not been visible in the pre-operative radiograph. To the safe exclusion and/or the location of root residues an endoscopic procedere is therefore demanded.

Literatur

Korrespondenzadresse

Prof. Dr. W. Sümnig

Klinik und Poliklinik für MKG-Chirurgie

Zentrum für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde

Ernst-Moritz-Arndt-Universität

Rotgerberstraße 8, 17487 Greifswald

Fax: 03834/867131

Email: [email protected]